"Pippi Langstrumpf" ist in den Dahlenwarsleber Hort "eingezogen". Denn eine Woche lang dreht sich in der Einrichtung alles um Schweden und seine berühmte Kinder- buchautorin Astrid Lindgren.

Dahlenwarsleben l Konzentriert hören die Kinder im Tanzraum auf den Takt der Musik, während sie im Spiegel vor sich ganz genau auf die Bewegungen von Erzieherin Christel Höding achten. Die Kleinen wollen schließlich nicht ihren Einsatz verpassen. Als die bekannte Melodie von "Pippi Langstrumpf" erklingt, tanzen und klatschen die Kinder mit der Erzieherin am Mittwochvormittag von rechts nach links durch das Zimmer.

"Besonders toll fanden sie das Stück `Pippi auf den sieben Meeren` im Bergtheater Thale."

Christel Höding, Erzieherin im Hort "Hoppetosse" in Dahlenwarsleben

"Unseren schwedischen Tanz hatten wir schon einmal zur Eröffnung des Hortes einstudiert. Damals hatten die Kinder aus Zeitgründen keine Chance, ihn auch aufzuführen. Das holen wir jetzt nach", erklärt Choreografin Christel Höding.

Der schwedische Tanz passt zum Motto der ganzen Ferienwoche: "Zu Besuch bei Astrid Lindgren". Noch bis Freitag dreht sich im Hort "Hoppetosse" in Dahlenwarsleben alles um die Figuren, Geschichten und die Herkunft der schwedischen Kinderbuchautorin. Zu Beginn der Woche haben die Erst- bis Sechstklässler beispielsweise gelesen, worum es in dem Buch "Michel in der Suppenschüssel" geht und mit den Proben für ein dazu passendes Theaterstück begonnen. "Die schwedische Woche kommt gut an bei den Kindern", sagt Christel Höding. "Ganz besonders toll fanden sie das Stück `Pippi auf den sieben Meeren`, das wir uns am Dienstag im Bergtheater in Thale angesehen haben", fügt die Erzieherin hinzu. "Das war so richtig urig lustig." Für ihr eigenes Schauspielstück üben die Schüler jeweils kurze Sprechrollen ein.

Am heutigen Donnerstag wollen alle zusammen Kuchen nach einem schwedischen Rezept backen. Am Freitag steht dann zunächst ein Videovormittag auf dem Programm. Zu sehen sein wird der Film "Maditha" nach einem Roman von - natürlich Astrid Lindgren. Die Geschichte handelt von einem siebenjährigen Mädchen aus einer schwedischen Bürgerfamilie, die von ihrem Vater ermutigt wird, sich auch mit sozial Schwächeren anzufreunden. Nach der Filmstunde wollen die Hortkinder das Ergebnis ihrer Theaterproben zu "Michel aus der Suppenschüssel" präsentieren.

Am Mittwoch haben etwa 50 Kinder die "Hoppetosse", besucht. Laut Christel Höding waren im vergangenen Schuljahr außerhalb der Ferien um die 190 Kinder regulär für den Hort angemeldet.