Die Sankt-Mauritius-Kirche in Klein Ammensleben ist stark sanierungsbedürftig. Wird nichts unternommen, droht ihr die Schließung. Mit dem Verkauf von Puzzleteilen soll ein Teil des Geldes für die erste Sicherung des Gotteshauses gesammelt werden.

KleinAmmensleben l Lange Risse ziehen sich auf der Südseite der Sankt-Mauritius-Kirche in Klein Ammensleben über die Wand, die sich langsam immer weiter nach außen biegt. "Die Kirche ist massiv baugeschädigt", erklärte Ortsbürgermeister André Baars (CDU) gegenüber der Volksstimme. Um das Ende der 1720er Jahre neu aufgebaute Gotteshaus vor dem weiteren Zerfall und vor einer möglichen Schließung zu bewahren, soll es zunächst gesichert und später komplett saniert werden - so zumindest der Plan.

"Wir träumen davon, dass die Bauarbeiten im nächsten Jahr stattfinden."

Thomas Wolter, Pfarrer

Bei einem Vor-Ort-Termin am Donnerstag haben sich André Baars, Pfarrer Thomas Wolter und zwei Mitglieder des Gemeindekirchenrates mit Sachverständigen getroffen, um die in drei Gutachten festgestellten Mängel und die weiteren Schritte bis zur Sanierung zu besprechen. Unter anderem sei die Statik der Decke nicht mehr gegeben, der Baugrund zudem zu trocken. Einer ersten Kostenschätzung nach beläuft sich die Sicherung des Gebäudes auf etwa 150000 Euro. "Wir träumen davon, dass die Bauarbeiten im nächsten Jahr stattfinden", sagte Thomas Wolter. Dazu wolle der Kirchenrat Fördermittel beantragen, unter anderem beim Kirchenkreis und bei der Landeskirche. Einen Eigenanteil von zehn Prozent, sprich rund 15000 Euro, müsste die Kirchengemeinde in Klein Ammensleben allerdings auch bei positiven Fördermittelbescheiden selbst stemmen.

Um die Eigenmittel aufzubringen, haben die Mitglieder der Kirchengemeinde eine besondere Spendenaktion gestartet. "Die Idee ist, einzelne Puzzleteile zu verkaufen, die am Ende als Gesamtbild die Kirche ergeben", erläuterte Ortschef André Baars. "Wer 50 Euro spendet, bekommt ein Puzzleteil." Über 30 Teilchen kleben bereits auf einer Leinwand am Eingang der Kirche, 300 ergeben die zwei Puzzles insgesamt. Auf einem Kreuz in der Mitte sollen später die Namen der Spender angebracht werden. "Wir hoffen, dass die Klein Ammensleber und die Leute aus umliegenden Ortschaften sich mit dem Gebäude verbunden fühlen und etwas spenden", ergänzte der Ortsbürgermeister.

Für die komplette Sanierung des Gebäudes gibt es laut Pfarrer Wolter bis jetzt noch kein Konzept. "Es ist erstmal wichtig, dass die Kirche gesichert wird", sagte er. Wenn es soweit ist, könnte sich die Erneuerung der Decke besonders aufwändig gestalten: Sie ist bis auf den letzten Zentimeter verziert mit biblischen Malereien und Sprüchen.

Wer ein Puzzleteil kaufen möchte, wendet sich an Pfarrer Thomas Wolter unter der Telefonnummer 039202/59886.

 

Bilder