Die Gartenvereine in Sachsen-Anhalt leiden unter zunehmendem Leerstand. Dieses Problem betrifft auch die Loitscher Gartensparte "Friedensruh". Das hat Bürgermeisterin Bettina Seidewitz (CDU) bei einem Besuch erfahren.

Loitsche l Die idyllisch am Rand des Dorfes gelegene Kleingartenanlage verfügt über 66 Parzellen mit jeweils 500 Quadratmetern Fläche. "Aber für etwa ein Drittel der Gärten gibt es derzeit keinen Pächter", schildert Vereinsvorsitzender Michael Harm die Situation.

Verein wirbt mit äußerst günstiger Pacht

"Dabei zählen wir mit lediglich 26 Euro Pacht im Jahr zu den günstigsten Gartenvereinen im Landkreis Börde. Dazu kommt noch der Vereinsbeitrag, der bei einem Euro im Monat liegt", nennt sein Stellvertreter Thomas Igel gleich die konkreten Kosten, die auf künftige Kleingärtner zukommen, wenn sie sich für einen Garten in der Loitscher Anlage interessieren sollten. Alle Parzellen verfügen über Wasser- und Elektroanschluss. Ein Pluspunkt für die Loitscher Kleingärtner ist auch ihre Technikausleihe.

"Wir besitzen Rasenmäher und Trimmer, die sich die Gartenfreunde ausleihen können. Das ist im ersten Jahr kostenlos. Später kostet es 2,50 Euro pro Einsatz", erklärt Michael Harm.

Die beiden Vorstände schilderten Bürgermeisterin Bettina Seidewitz aber auch ihre Sorgen. So muss das Vereinsheim dringend saniert werden. "Das wollen wir noch in diesem Jahr anpacken. Geplant sind neue Fenster an der Stirnseite sowie frische Farbe für die Fassade", kündigten Michael Harm und Thomas Igel an. Bettina Seidewitz sagte dafür Unterstützung durch die Gemeinde zu.

Die Gartenfreunde bemühen sich mit regelmäßigen Arbeitseinsätzen, ihre Anlage in einem ordentlichen Zustand zu erhalten. "Je 100 Quadratmeter Parzellengröße muss eine Arbeitsstunde geleistet werden", informierte Michael Harm, "das gilt aber nur für die Gartenfreunde, die unter 65 Jahre alt sind. Die Älteren - wir haben Mitglieder, die schon über 80 Jahre alt sind - brauchen sich nicht an den Einsätzen zu beteiligen."

Übrigens sollen beim nächsten Arbeitseinsatz am 30. Mai die leer stehenden Gärten aufgeräumt und das Gras gemäht werden.

Zwei Gärten sind für die Wolmirstedter Tafel

Zwei Gärten haben die Loitscher Kleingärtner für die Wolmirstedter Tafel reserviert. Hier kann für bedürftige Menschen Obst, wie Pfirsiche, Pflaumen, Äpfel oder Brombeeren angebaut und geerntet werden.

Die Mitglieder der Gartensparte kommen nicht nur aus Loitsche, sondern unter anderem auch aus Magdeburg, Wolmirstedt, Zielitz, Rogätz oder Colbitz. "Dabei fühlen sich junge Familien ebenso wie ältere Gartenfreunde sehr wohl auf ihren Parzellen", schätzen die beiden Vorstände ein. In diesem ist Jahr ist wieder ein gemeinsames Gartenfest geplant. Dazu luden die beiden Männer an der Vereinsspitze auch die Bürgermeisterin ein.