Von Regina Malsch

Barleben. Maya ist drei Jahre alt und ein richtiger kleiner Wirbelwind. "Auch deshalb habe ich sie zu dem neuen Tanzkurs angemeldet. Ich denke, dass dies ihrem Bewegungsdrang gut tut", sagt Mutti Peggy Hübner. Die machte sich am Freitag erstmals ein Bild, was ihr Töchterchen und die anderen Kinder unter Anleitung einer erfahrenen Tanzpädagogin so treiben.

Seit dem 4. März läuft als Pilotprojekt eine Kooperation des OK-Live-Ensembles Barleben-Wolmirstedt mit dem Kindergarten "Gut Arnstedt". Der Verein hat sich der Förderung junger Talente verschrieben und hofft natürlich, durch tänzerische Früherziehung möglichen Nachwuchs zu gewinnen.

Das freut Rebecca Schulz, Vorsitzende des OK-Live-Ensembles. "Es läuft ganz gut an. Der erste Kurs ist mit zehn Kindern bereits ausgebucht. Aber im zweiten gibt es noch freie Plätze." Kita-Leiterin Meike Geyer hätte nach ihren Worten nichts dagegen, wenn auch vier- bis fünfjährige Kinder von außerhalb die Kurse besuchen würden. Überhaupt ist der Einrichtung viel daran gelegen, den Mädchen und Jungen Angebote zu machen, die alle ihre Sinne fördern. So hat im August 2010 das Musikgarten-Projekt des Bodelschwingh-Hauses, Träger der Kindereinrichtung in dem sehr aufwendig sanierten Herrenhaus, begonnen. Neben dem gemeinsamen Musizieren wird nun also auch Tanzen in der Gruppe angeboten.

Mit dem neuen Angebot für die ganz Kleinen betritt das OK-Live-Ensemble Neuland, hat aber mit Dimitrinka Stefanova-Djourglarska eine auf diesem Gebiet sehr erfahrene Kursleiterin. Die 54-jährige Bulgarin lebt seit 1987 in Deutschland. Sie ist eine professionelle Balletttänzerin und Solotänzerin, war bis 1994 selbst aktiv. Ab 1994 arbeitet sie in der Theaterballett- Schule Magdeburg unter der Leitung von Irene Schneider. Zusätzlich war sie als Privatlehrerin tätig und bereitete Tänzer für Aufnahmeprüfungen an Tanzschulen vor. Seit 2005 ist sie als Choreographin, Dramaturgin, Kostüm- und Bühnenbildnerin und Tanzlehrerin im "Tanztheater Elbaue e.V." in Magdeburg beschäftigt.

Dort erarbeitet sie in Zusammenarbeit mit anderen Kollegen Tanzmärchen und Musicals sowie Bühnentänze. Seit dem Vorjahr ist sie Dozentin für Bewegungs-, Tanz- und Schauspielunterricht im "Holzhaustheater Zielitz" .

Dass Tanzen in der Gruppe einen Riesenspaß macht, davon konnte sich am Freitag nicht nur Mayas Mutti überzeugen. Auch andere Eltern verfolgten das Geschehen. Die acht Mädchen wurden zu kleinen Prinzessinnen, die beiden Jungen spielten stolze Könige. Später tänzelten die Kleinen wie Vögel über das Parkett. "Tanzen fördert die Konzentration, Feinmotorik, Körperhaltung und das Musikgefühl. Wichtig ist, die Kinder nicht zu überfordern. Spiel und Spaß steht im Vordergrund. Später werden kann kleine Choreographien erarbeitet", so die Tanzlehrerin.

Wer sich für den Tanzkurs interessiert: Training ist immer freitags von 14.30 bis 15.15 Uhr und von 15.15 bis 16 Uhr in der Kita. An den beiden kommenden Freitagen, also am 18. und 25. März, wird herzlich zum Schnuppern eingeladen.