13 ältere Menschen sollen ab diesem Jahr im Rahmen des Landesprogramms " Aktiv in die Rente " für drei Jahre in der Hohen Börde beschäftigt werden. Sie werden in den zwölf kommunalen Kitas das Konzept " Die vier Elemente im Zeichen des Klimaschutzes " umsetzen. Der Gemeinderat Hohe Börde hat der Finanzierung dieses Bildungsprojekts für frühkindliche Erziehung zugestimmt.

Irxleben / Hohe Börde. In Abstimmung mit dem Gemeinschaftsausschuss Hohe Börde hatte sich im Juni 2009 die Verwaltungsgemeinschaft

Hohe Börde um die Teilnahme am Programm " Aktiv in die Rente " beworben. Auch das Jugendamt des Landkreises Börde und die ARGE als Träger der Grundsicherung ( Hartz IV ) waren in die Bewerbung eingebunden. Das Wirtschaftsund Arbeitsministerium des Landes Sachsen-Anhalt hatte einen Wettbewerb um das Auswahlverfahren gestartet. Die Hohe Börde hatte Ende Januar 2010 den Zuschlag für das auf 36 Monate befristete Beschäftigungsprogramm erhalten.

Mit der Teilnahme an dem Auswahlverfahren war die Hohe Börde bereits vertragliche Verpflichtungen eingegangen, die nun mit einem Beschluss der Finanzierung des Eigenanteils für die Personenund Sachkosten der Maßnahme ( 3, 5 Prozent der Gesamtkosten ) eingelöst werden mussten. Der Gemeinderat Hohe Börde stimmte in seiner jüngsten Sitzung dieser Ausgabe zu, sie gilt wegen der vertraglichen Verpflichtungen als unabweisbar. Für das erste Jahr bedeutet dies eine Summe von 32 200 Euro, die bereits Bestandteil des Haushaltsentwurfs 2010 sind.

Wasser schmecken

und Filter bauen

Die Teilnehmer werden intern entsprechend eines bereits vorliegenden pädagogischen Konzeptes geschult. Sie sollen an allen zwölf kommunalen Kitas der Hohen Börde den Kindern altersgerecht die vier Naturelemente Erde, Wasser, Feuer und Luft nahebringen. Durch erlebnisorientierte Experimente sollen die Kleinen von Kindesbein an zu einem verantwortungsbewussten

Handeln in der Natur erzogen werden, altersgerecht ein Verständnis für Naturkreisläufe, das Klima und Naturerscheinungen entwickeln, die Einzigartigkeit und Schönheit der sie umgebenden Vorgänge erkennen, werten und entsprechend handeln. In vier den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft entsprechenden Blöcken sollen mit viel Spaß und anregenden Aktionen Neugier geweckt, eigene Lösungen formuliert und umgesetzt werden. So sollen die Knirpse beispielswiese die Vielfalt des Geschmacks von Wasser in allen möglichen Formen kennenlernen. Wasser-Reporter werden in der Natur, in der Küche, im Waschraum unterwegs sein, sie werden das Thema Abwasser kennenlernen, eine Kläranlage besuchen und selbst kleine Wasserfilter aus Blumentöpfen bauen. Kleine Wasserpolizisten werden in ihrem Lebensumfeld nach Möglichkeiten suchen, um das kostbare Nass zu sparen und sinnvoll einzusetzen.

Männer gefragt bei

der Bildungsarbeit

Bewusst sollen unter den 13 Teilnehmern auch Männer integriert werden. Das Argument : Kindergartenkinder haben in ihrem Kita-Alltag meist nur mit Frauen zu tun. Für die Entwicklung sozialer Kompetenzen ist auch der Umgang mit männlichen Erziehungspersonen wichtig, heißt es in der Projektbeschreibung, die in den kommenden Wochen Realität werden soll. Beginn ist am 1. April.