" Zuckersüß – Folgenschwer " : Unter diesem Motto thematisiert der Schulungsverein Ohrekreis ( SVO ) die Volkskrankheit Diabetes beim 4. Regionalen Gesundheitstag. Dieser findet am Weltdiabetestag, am 14. November, von 9. 30 bis 14 Uhr in der Kulturfabrik in Haldensleben statt. Vorträge von Ärzten und Diabetologen sowie zahlreiche Informationsstände erwarten die Besucher.

Haldensleben. Die Zahl der Diabeteskranken in Deutschland steigt stetig und scheinbar unaufhörlich. Experten rechnen damit, dass es im nächsten Jahr insgesamt zehn Millionen Erkrankte in Deutschland geben wird. " Diabetes ist eine wachsende Erkrankung. Und das betrifft auch immer mehr junge Menschen, selbst bei 16- bis 18-Jährigen wird bereits Diabetes festgestellt ", sagt Ärztin Ulrike Grotjohann vom Vorstand des SVO. Unter anderem Übergewicht und Fastfood-Essen würden die Diabeteserkrankung befördern. Die Krankheit ist also mittlerweile eine Wohlstandskrankheit geworden, weiß auch Börde-Landrat Thomas Webel, der erneut die Schirmherrschaft des Regionales Gesundheitstages übernommen hat.

Am Weltdiabetestag will der Schulungsverein auf die Folgen und die Folgeerkrankungen von Diabetes hinweisen. " Es geht uns darum, zu sensibilisieren, auf die Hintergründe und Gefahren hinzuweisen ", so Allgemeinmediziner Dr. Jörg Czyborra. Und die Folgeerkrankungen sind enorm : Erblindung, Herzinfarkt, Kreislaufschädigungen, Nervenstörungen, Nierenleiden und Impotenz sind nur einige der Folgen.

Entsprechend umfangreich wird auch das Informationsangebot beim Gesundheitstag in der Kulturfabrik Haldensleben sein. Sechs Vorträge sind vorgesehen. Antje Weichard, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Diabetologie wird nach der offiziellen Eröffnung um 10 Uhr durch Landrat Webel in die Materie einführen. " Diabetes und Herz " ( Dr. Jörg Mittag ), " Diabetes und Niere " Dr. Evelyne Nielebock ), " Diabetes und Auge " ( Dr. Silke Schmitz-Gießer ), " Diabetes und Nerven " ( Dr. Axel Müller ) sowie " Diabetes und Füße " ( Yvonne Markworth ) lauten die Themen der Vorträge.

Bereits um 9. 30 Uhr wird eine große Ausstellung in der Kulturfabrik eröffnet. Hier präsentieren sich unter anderen Krankenkassen, Optiker, die Augenschule Sachsen-Anhalt, Pharmaunternehmen, Orthopäden und viele mehr. Hier gibt es nicht nur Informationen, die Besucher können auch ihren Blutzucker oder Blutdruck messen oder ihren Body-Mass-Index ( BMI ) bestimmen lassen. Der Gesundheitstag endet mit einer Podiumsdiskussion ab 13. 15 Uhr mit allen Referenten.

Seit seiner Gründung 2006 hat der Schulungsverein bereits drei Gesundheitstage organisiert. Dabei ist es das Anliegen, Menschen für die Gesundheit zu sensibilisieren, chronisch Kranke zu motivieren und Angehörige bei den vielfältigen Fragen zu beraten. Der Schulungsverein zählt derzeit 70 Mitglieder, darunter 31 niedergelassene Ärzte aus dem ehemaligen Ohrkreis.

Hauptanliegen des Vereins sind Patientenschulungen in Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten. Aber auch Angehörige und Personal in Alten- und Pflegeheimen werden geschult, erklärt Ulrike Grotjohann. Außerdem führt der Verein Nordic-Walking-Kurse mit medizinischer Betreuung durch und plant weitere Projekte in enger Zusammenarbeit mit den Krankenkassen. Etwa 120 Patienten werden pro Quartal geschult. Die Themen der Schulungen, die für die Patienten kostenfrei sind, können beim Arzt erfragt oder im Internet www.sv-ok.de eingesehen werden.

Perspektivisch will sich der Schulungsverein noch breiter aufstellen – eine Zusammenarbeit mit Ärzten aus dem Süden des Landkreises ist in der Zukunft geplant.