Individuelles Lernen für jeden Schüler ist seit diesem Schuljahr Schwerpunkt der pädagogisch en Arbeit an der Niederndodeleber Grundschule " Am Mühlenberg ". Bereits in der so genannten Schuleingangsphase ( erstes und zweites Schuljahr ) sollen dadurch Über- und Unterforderungen der ABC-Schützen verhindert und der Spaß am selbstständigen Lernen gefördert werden.

Niederndodeleben. " Freudvolles, modernes Lernen von Anfang an, das fordern neue Lernstandarts des Landes Sachsen-Anhalt und das möchten wir auch in unserer täglichen pädagogischen Arbeit intensivieren ", erläutert Schulleiterin Britta Wernsdorf.

Bisher habe es zwar schon Ansätze der neuen Lernformen gegeben, jetzt wollen die Lehrer und pädagogischen Mitarbeiter das individuelle Lernen fest im Schulalltag verankern. Zunächst an einem Tag des offenen Lernens in der Woche - später öfter - wird das Konzept praktiziert. Neue Lernmaterialien wurden eingeführt. Statt eines dicken Lehrbuchs arbeiten die ABC-Schützen mit sechs Lernheften nach Lerneinheiten. Der Lehrer nimmt sich zurück und wird zum Begleiter, Moderator und Helfer bei der Aneignung des Unterrichtsstoffs.

Lehrer werden zu Begleitern der Schüler

Die neuen Arbeitsmaterialien sind so aufgebaut, dass die Kinder selbstständig die Aufgaben lösen können, der Lehrer gibt bei Bedarf Anregungen. Schüler, die den Lernstoff schneller verstehen, können selbstständig kniffligere Zuatzaufgaben lösen. Schüler, die langsamer sind, können vom Lehrer individuell mit fördernden Angeboten zum Erfolg geführt werden. Somit werden Über- und Unterforderung verhindert, die Kinder spornt der selbstständig erarbeitete Erfolg an. Die Lernmotivation steigt.

Damit der Spaß am Lernen noch größer wird, hat die Gemeinde in den Sommerferien jede Menge für die Renovierung der Schule getan. Mitarbeiter der Gemeinde haben die Klassenräume der Schulanfänger mit viel Liebe und Fantasie in frohe Farben getaucht. Ortsansässige Firmen haben die Schule mit kreativen Unterrichtsmaterialien unterstützt. Die Gemeinde hat die von der Schule lange herbei gesehnten modernen Regalsysteme angeschafft. Somit hat jeder Schüler persönliche Fächer und Ordnerablagen. Das sind organisatorische Voraussetzungen, die das Arbeiten nach persönlichen Tages- und Wochenplänen der Schüler ermöglichen sollen.

Eine Lümmelecke zum Lesen und Rechnen

Auch Computer und nötige Lernsoftware wurden durch Spenden bereitgestellt. In ihren farbenfrohen Klassenräumen können sich die Schulanfänger in einer Lese- und einer Matheecke lümmeln. " Und das wird auch prima angenommen ", berichtet Schulleiterin Wernsdorf. Das i-Tüpfelchen sind die neu gemalerten Schulflure. Es kann also los gehen !