Zerbst l Die Tribüne im Schlossgarten wird seit gestern abgerissen. Bis Ende Mai soll an gleicher Stelle ein begrünter Wall entstehen, der von insgesamt drei Wegen - sogenannte "Bermen" - auf unterschiedlichen Höhen durchzogen ist. Die Bermen dienen künftig Zuschauern von Veranstaltungen wie dem Reit- und Fahrturnier als Aufenthaltsbereich. Die alte Tribüne barg Unfallgefahren, passte ferner nicht ins angestrebte Bild des Schlossgartens als Landschaftsgarten.

Die Arbeiten werden vom Zerbster Tiefbauunternehmen Zetieba GmbH ausgeführt. Noch offen ist, ob sich unter der bisherigen Tribüne archäologisch interessante Befunde zeigen. Bislang wird davon ausgegangen, dass der Wall aus Schutt angelegt wurde. Allerdings überwindet der Tribünen-Wall die Höhendifferenz zwischen Schlosswiese und einstigem Schlosshof und verbirgt somit die Grundmauern des einstigen Corps de Logis. Ob davon noch Reste vorhanden sind, bleibt abzuwarten.

Die Neugestaltung der Tribüne war monatelang Diskussionsthema. Aus verschiedenen Entwürfen ergab sich der letztlich favorisierte und nach aktuellen Prognosen insgesamt rund 195 000 Euro teure Projektentwurf. Die neue Tribüne wird drei Bermen haben. In der Mitte wird sie eine Treppenanlage bekommen. Auch Geländer sind vorgesehen. Am Böschungsfuß wird eine Sitzkante angelegt. An Bermen und Rampen sind Abrollborde vorgesehen.