Zu "alten Mauern und frischem Grün" führten Tourist-Chefin Viola Tiepelmann und Stadtführerin Petra Fruth die Teilnehmer der erste öffentlichen Stadtführung in Zerbst am Karsonnabend.

Zerbst l Warum heißt das Heidetor wie es heißt? Wo predigte Luther das erste Mal in Zerbst? Und was droht der Stadt, sollte die Butterjungfer einst nicht mehr auf dem Markt stehen? Diese und viele andere Fragen beantworteten Viola Tiepelmann und Petra Fruth am Karsonnabend den etwa 40 Teilnehmern während der ersten öffentlichen Stadtführung des Jahres.

"Wir haben aus dem vergangenen Jahr gelernt und werden die Führung in zwei Gruppen aufteilen", sagte Tourist-Chefin Viola Tiepelmann kurz vor dem Start. Denn die Resonanz war sehr gut - und damit alle Teilnehmer von der Führung profitieren, war es besser, zwei Gruppen zu bilden.

Mit der Butterjungfer und dem Roland auf dem Markt begann der rund 90-minütigen Spaziergang durch die Zerbster Geschichte. Doch es wurden nicht nur Zahlen und Fakten vermittelt. Auf dem Markt berichtete Viola Tiepelmann von der Butterjungfer und deren guter Tat für die Zerbster. Mit ihrem eigenen Geld kaufte sie den Bauern Standrechte auf dem Markt. Zum Dank haben ihr die Zerbster einen Ehrenplatz auf dem Markt zugewiesen. Seit dem 14. Jahrhundert wacht sie dort über die Stadt. Am Karsonnabend nahm sie sogar die Gäste am Heidetor persönlich in Empfang.

Entlang an der Stadtmauer - wo die grüne Lunge der Stadt entlang verläuft - führte der Weg zum ehemaligen Augustinerkloster. Im heutigen Pflegeheim "Willy Wegener" ist ein alter Saal dieses Klosters erhalten, in dem Luther erstmals in Zerbst predigte. Auch hier erlebten die Besucher eine Überraschung: Ein Mönch begrüßte sie und reichte ihnen - wie auch die Butterjungfer - kleine Osternaschereien zur Stärkung dar.

Im Schlossgarten, der drittgrößten Grünanlage der Stadt, endete am Katharina-Denkmal die Stadtführung, die in der warmen Jahreszeit nun an jedem zweiten Sonnabend im Monat angeboten wird. Im Mai gibt es jedoch eine Ausnahme. Da Spargelfest und Gewerbefachausstellung am 10. Mai stattfinden, verschiebt sich die Führung auf den 17. Mai.

 

Bilder