Mit Einblicken und Anregungen wurde auch die dritte Auflage von "Handwerk öffnet Gartentüren" zum Erfolg

Dornburg/Gödnitz/Flötz/Walternienburg/Kämeritz l "Haben Sie heute geöffnet?" - wegen der Kerzen hatte ein Barbyer Paar am Sonntag einen Abstecher nach Gödnitz in die Kerzeria gemacht. Katrin Fahle konnte den Gästen in ihrer Werkstatt weiter helfen und sie gleich noch auf die Aktion "Handwerk öffnet Gartentüren" aufmerksam machen. So stand nicht nur die Werkstatt offen, sondern auch der Garten lud zum Wandeln ein. "Bis zum Abend kamen so viele Leute", war die Kerzenmacherin mit der Besucherresonanz der dritten Auflage des Erlebnistages zufrieden. Sie spricht nach Rücksprache mit den anderen Mistreitern von einem "vollen Erfolg".

Aus der näheren und weiteren Umgebung - von Magdeburg bis Dessau, aus Loburg, Zerbst, Gommern - kamen die Leute am Muttertag, um sich Einblicke zu verschaffen, die eben nur einmal im Jahr möglich sind. Selbst die Regenschauer zwischendurch schreckten die Besucher nicht ab. "Nur zum Hinsetzen nicht das ideale Wetter", meinte Petra Leps in Flötz. Wer schon Gefallen an dem Gelände hinter dem Ferienhaus gefunden hatte, den beeindruckte der nach historischen Vorbild mit dem Kreuz in der Mitte angelegte Bauerngarten erst recht. Eigene Marmeladen und Brotaufstriche, Kräutertees etc. konnten die Besucher mitnehmen, Walter Friedrich aus Flötz bereicherte das Ganze mit Honigprodukten und Gartenwerkzeugen.

"Unser Garten ist nach dem Hochwasser noch nicht wieder fertig", erklärte Carmen Kühnel in Walternienburg. Dafür lud sie am Sonntag Neugierige ein, sich den Innenhofgarten anzuschauen. Eine wahre Oase für die Gäste der Pension. Die neu gepflanzten Beerenstämmchen sollen künftig zum Naschen einladen. Wer wollte, konnte sich gleich noch die liebevoll eingerichteten Gästezimmer zeigen lassen.

Mehr als 100 Besucher wurden bei Detlef Leps und Kerstin Bette in Kämeritz am Sonntag gezählt. "Da kommen ganz andere Leute, als am Tag des offenen Handwerks", stellte der Töpfer fest. Leps, der mit Katrin Fahle, die Aktion "Handwerk öffnet Gartentüren" initiiert hat, war sich allerdings nicht sicher, ob es günstig oder ungünstig war, dass zeitgleich auch Gfa und Spargelfest in Zerbst stattfanden.

Der Pfarrgarten in Dornburg, sowie die Burganlage Walternienburg waren weitere der insgesamt sechs Anlaufpunkte dieser Aktion. "Alle Akteure waren begeistert und wollen nächstes Jahr wieder mitmachen", freute sich Katrin Fahle.

   

Bilder