800 Jahre seit der Ersterwähnung sind für ein Dorf Grund genug, sich herauszuputzen. Auch die Kirche soll zum Fest hergerichtet sein. Inzwischen ist auch das Kreuz wieder auf der Spitze.

Pulspforde l Das Fest kann kommen, die Dorfkirche von Pulspforde ist bereit, wie auch alle anderen Vorbereitungen für die 800-Jahrfeier vom 18. bis zum 22. Juni getroffen sind. Ortsbürgermeister Edgar Petermann sorgte dafür, dass die Uhr an der Kirche wieder die Zeit anzeigt. Die Kirchengemeinde veranlasste, dass die Rahmen von drei Kirchenfenstern erneuert wurden. Nun fehlte nur noch eines: das Kreuz auf der Turmspitze, das es im vergangenen Jahr aus der Verankerung gerissen hatte und entfernt werden musste. Ein neues Kreuz wurde in der Schlosserei Partheil in Zerbst - Azubi Axel Handrich konnte sich an dem Stück beweisen - gefertigt.

In der vergangenen Woche war es nun soweit. An dreas Neumann aus Pulspforde stand erneut mit seinem Hubsteiger zur Verfügung, um an die Turmspitze zu gelangen. Florian Häusler von der Firma Partheil hatte die Aufgabe, die Kugel mit Kreuz in luftiger Höhe zu befestigen. Nun ist der Anblick wieder komplett, freute sich Edgar Petermann: "Ohne Kreuz fehlte etwas."

Der Ortsbürgermeister hatte zuvor dafür gesorgt, dass in die Kugel eine Zeitkapsel eingesetzt wurde. Darin packte er den Gemeindebrief und andere aktuelle Dokumente, dazu ein paar Münzen als Anhaltspunkt für nachfolgende Generationen. Auch die Beschreibung, warum die Maßnahmen Uhr, Fenster und Kreuz umgesetzt wurden, ist enthalten, auch, dass die Jagdgenossenschaft Pulspforde/Bonitz die Erneuerung von Fenstern und Kreuz finanziell unterstützte.

Die Baumaßnahmen werden mit einem Festgottesdienst an diesem Sonntag offiziell abgeschlossen. Am Mittwoch nächster Woche folgt sogleich ein Höhepunkt in der Kirche. Da wird ein Gospelkonzert mit dem Gospelchor "Heaven Sings" aus Dessau unter der Leitung von Elke Kaduk zu erleben sein. Beginn ist um 19.30 Uhr. Anschließend sind alle zu einem Beisammensein in gemütlicher Runde am Pulspforder Backhaus eingeladen. Es gibt frischen Speckkuchen und kalte Getränke.

Das Konzert ist dann quasi schon der Auftakt für die 800-Jahrfeier von Pulspforde. Am Freitag, 20. Juni, findet die offizielle Festveranstaltung statt. Sie soll unter dem Motto "Nacht der Begegnung" die Einwohner, ehemalige Pulspforder und Gäste vereinen. Zunächst ist um 18.30 Uhr Treffpunkt am Dorfgemeinschaftshaus. Eine neue Dorfeiche wird am Standort der alten gepflanzt, ein Gedenkstein enthüllt und die Ausstellung zur Dorfgeschichte eröffnet.

Weiter geht es danach im Festzelt am Akazienplatz mit der Rede des Ortsbürgermeisters, Grußworten, einem Vortrag von Helmut Hehne zu 800 Jahre Pulspforde/800 Jahre Anhalt. Außerdem werden in dem Rahmen Fluthilfenadeln verliehen. Ein Nachtschießen gehört an dem Abend dazu.

Der Sonnabend, 21. Juni, ist ab 14.30 Uhr dem Dorffest vorbehalten mit Kinderbelustigungen, Wettbewerben im Kegeln, Bierglasschieben und Schießen. Live sind um 16 Uhr der Harzer Jodelmeister und seine Gesangspartnerin zu erleben. Eine Bauerntombola hält Tierisches, Produkte aus der Landwirtschgaft und Dinge aus dem ländlichen Leben bereit. Für das leibliche Wohl wird allzeit gesorgt sein. Ab 20 Uhr ist Live-Musik mit "The Artcores" angesagt. Zum Abschluss wird am Sonntag ab 9.30 Uhr zu Frühschoppen und Preisskat eingeladen.

 

Bilder