Zerbst l Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) zu absolvieren und bislang noch keine geeignete Stelle gefunden hat, für den ist das Zerbster Tierheim vielleicht genau das Richtige. "Wir nehmen noch Bewerbungen für 2014/15 entgegen", erklärt Tierheimleiterin Zdenka Meinhardt.

Geeignet sei das FÖJ beispielsweise für junge Leute, die noch keinen Studienplatz gefunden haben oder "noch ein Jahr ,Lernpause` benötigen, bevor sie weiter studieren", wie sie erläutert. Zugleich bietet sich mit dem FÖJ die Gelegenheit, die Vorstellungen vom zukünftigen Beruf zu konkretisieren.

"Wir suchen zuverlässige Leute, die in der Lage sind, Haustiere mit zu versorgen", nennt Zdenka Meinhardt die Hauptanforderung. Wichtig ist ebenfalls, dass derjenige auch jedes zweite Wochenende arbeiten kann. "Die Tiere werden mit Rücksicht auf ökologische Aspekte betreut. Tierschutz steht bei uns an erster Stelle", betont die Leiterin der Einrichtung. Hunde und Katzen, aber auch Kaninchen haben im Tierheim ein hoffentlich nur vorübergehendes Zuhause gefunden.

Zdenka Meinhardt erzählt ebenfalls von der 2013 ins Leben gerufenen Tierschutzjugendgruppe, bei der Kinder ab zehn Jahren mitmachen können und die sich alle zwei bis vier Wochen trifft. Hier helfen die FÖJler bei der Betreuung der Mädchen und Jungen mit, die hier mehr über die artgerechte Haltung von Haustieren und den Tierschutz erfahren.

Der Einsatz im Tierheim ist allerdings nur ein Teil des FÖJ. "Das ganze Jahr über werden diese jungen Leute mit einwöchigen Seminaren begleitet", erzählt Zdenka Meinhardt. Dort können sie sich mit anderen FÖJlern austauschen. "Was ein Nachteil bei uns ist - wir können keine Unterkünfte bei uns anbieten", bedauert die Tierheimleiterin. Darum müssten sich die FÖJler selbst kümmern.

Wer also zwischen 16 und 27 Jahre alt ist und Interesse an der Arbeit in einem Tierheim hat, kann sich bei Zdenka Meinhardt bewerben.

Unter http://tierheim-zerbst.de stellt sich die Einrichtung im Internet vor.