Nutha/Güterglück/Walternienburg/Moritz l Allein eine Jugendwehr zu stemmen ist ein enormes Vorhaben für eine Ortswehr. Nicht nur, dass sich Ehrenamtliche für die Umsetzung finden müssen, nein, es müssen auch genügend Mitglieder da sein.

Diesem Problem müssen sich die meisten Ortswehren immer wieder stellen. In Nutha, Walternienburg, Güterglück und Moritz hat man sich aus diesem Grund zusammengetan. Seit drei Jahren wird hier der Nachwuchs zusammen betreut, federführend von Lucas Sens, Kamerad in der Ortswehr Nutha.

Im vergangenen Jahr betreute er mit anderen Kameraden 20 Jungen und sieben Mädchen in der Jugendwehr. Hier lernten sie Knotenstiche, Fahrzeugkunde und Gerätekunde. Ein großes Thema waren aber auch Feuerwehrausscheide. Hier schnitt der Nachwuchs ganz unterschiedlich ab. "Wir waren mal Dritter von zwölf, aber auch schon mal Sechster von sechs."

Es gab aber auch viele Höhepunkte im Jahr 2014 der Jugendwehr: Ob Teilnahme mit einer eigenen Mannschaft beim Fußballturnier, ein Besuch beim THW Wolfen, helfen beim Lichterfest mit Aufstellen der Lichterquellen und Teilnahme am Fackelumzug, bis zur Weihnachtsfeier mit schwimmen gehen.

Daran soll auch in diesem Jahr angeknüpft werden.