Bewegungsreich war der musikalische Start der Grundschule "An der Stadtmauer" zum Frühlingskonzert im Rahmen der Zerbster Kulturfesttage. Tanz-, Gesangs- und schauspielerische Einlagen gab es für die jungen Zuschauer der örtlichen Kitas. Mitmachen war dringend empfohlen.

Zerbst l Schon bei den ersten Takten des Liedes "Das singende Känguru" hält es das junge Publikum nicht mehr auf den Hockern. Es ist der Eisbrecher gleich zum Auftakt der Veranstaltung in der Sporthalle der Grundschule "An der Stadtmauer" in Zerbst.

Kulturfesttage bieten wenig für junges Publikum

Erstmals gab es das jährliche Frühlingskonzert für die jungen Hüpfer aus den Kitas im Ort. Viele kleine Hocker sind bereitgestellt, von denen nur wenige unbesetzt blieben. "Die Entscheidung, es in diesem Jahr erstmals für die Kinder aus den Kitas zu machen, entstand, weil wir finden, dass es bei den Zerbster Kulturfesttagen eher wenig Veranstaltungen für solch ein junges Publikum gibt", begründet Schulleiterin Helgard Kuhrig.

Von der Energie der Zerbster Grundschüler lassen sich die Zuschauer schnell anstecken. Und dann wird gemeinsam zu einer kleinen Choreographie mit den Kita-Kindern in der Turnhalle getanzt. Dass die jungen Zerbster aber auch schon stillsitzen und gut zuhören können, beweisen sie während der Akkordeonstücke der Musikschule "Happy Harmony" oder beim Auftritt der Schulflötengruppe, die mit "Winter ade" auf den Punkt bringt, was sich viele der anwesenden Kinder wünschen: Frühling.

Wie man den Winter am besten vertreibt, wussten auch die Nachwuchsschauspieler der Theatergruppe. Mit selbst gebastelten großen bunten Blumen und symbolischen Schlüsseln, die als Requisiten dienen, erzählen die Grundschüler, wie die Schlüsselblume einst zu ihrem Namen kam und der Winter das Feld räumen muss. Der Applaus beweist, dass sich die Arbeit der erst seit diesem Schuljahr bestehenden Truppe gelohnt hat.

Die Choreographie der Viertklässlertanzgruppe macht deutlich: In Zerbst hat die kalte Jahreszeit nichts mehr verloren, denn so viel Bewegung in der Halle macht Lust auf frische Frühlingsluft.

Zwischendurch macht Musiklehrerin Manuela Pahl den zukünftigen Abc-Schützen immer wieder Lust auf das Grundschulleben. "Alles, was ihr heute erlebt, könnt ihr später auch in der Schule machen", verspricht sie den jungen Zuschauern, die bei vielen Chorliedern auch schon ganz von allein den Text kennen. Schließlich gibt es sogar ein spontanes Ständchen des Publikums für die Gastgeber.

Vorbereitung auf das Fasch-Konzert

Gleich heute stehen neue musikalische Programmpunkte auf dem Stundenplan. So wird Karin Spott die einzelnen Klassenstufen in je einer Unterrichtsstunde auf das Fasch-Konzert vorbereiten, das am 16. April unter dem Motto "Kinder verstehen Fasch" im Katharina-Saal der Zerbster Stadthalle von Schüler der Musikschule "Johann Friedrich Fasch" präsentiert wird.

Bilder