Am nächsten Wochenende, 24. und 25. April, finden am Gymnasium Francisceum die traditionellen Schulfesttage statt. Dann werden sich wieder zahlreiche ehemalige Abiturklassen zusammen finden.

Zerbst l Die Schulfesttage am Zerbster Gymnasium sind schon immer etwas Besonderes. Am kommenden Wochenende werden sich wieder zahlreiche ehemalige Schüler des Francisceums, der Oberschule und der erweiterten Oberschule "Albert Kuntz" in den Armen liegen und Fragen wie "Wie geht`s dir so?" und "Was machst du jetzt?" beantworten. Die Schulfesttage werden durch den Förderverein und Freunde des Francisceums sowie die Schulleitung ausgerichtet. Der Anlass ist das 212-jährige Bestehen des Francisceums seit seiner Neubegründung durch Fürst Leopold Friedrich Franz.

Am Freitagvormittag beginnen die Schulfesttage für die aktuellen Schüler mit einem Projekttag, der sich in diesem Jahr wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen widmet. Unter anderem lauten die Vorträge "Bargeld und Falschgeld", "Was bedeutet Martin Luther für mich?" oder "Was bedeutet Heimat und deren Geschichte für mich?". Im Anschluss, um 12.15 Uhr, folgt dem wirtschaftlichen Programm etwas Kultur. Die Preisträger des schulinternen Instrumentalwettbewerbs geben in der Aula ein Konzert. Ab 13.30 Uhr findet der Frühlingslauf statt. Start und Ziel wird am Stadion sein. Die Teilnehmer müssen eine Strecke über zwei, beziehungsweise drei Kilometer, absolvieren.

Ab 17 Uhr am Freitag laden die Mitglieder des Fördervereins des Francisceums zur Jahreshauptversammlung in den Mehrzweckraum des Auditoriengebäudes ein. "Die Jahreshauptversammlung findet bewusst während der Schulfesttage statt. Wir haben im Förderverein viele Mitglieder, die nicht in Zerbst wohnen. So haben sie auch die Möglichkeit, daran teilzunehmen", erklärt der Vorsitzende des Fördervereins, Torsten Huß. In diesem Jahr stehe unter anderem die inhaltliche Neugestaltung der Vereinssatzung auf der Agenda. "Es gilt einiges den aktuellen Standards anzupassen. Unter anderem die Datenschutzbestimmungen", so der Vorsitzende. Die beiden Schulchöre geben anschließend, um 19 Uhr, ein Chorkonzert in der Aula.

Schüler führen durch die Geschichte des Francisceums

Ein Höhepunkt der Schulfesttage steht am Sonnabend an. Ab 10 Uhr findet die Festveranstaltung in der Aula statt. Schulleiter Hans-Henning Messer hält die Festrede. Zudem werden die Schüler die vor 50, beziehungsweise 60 Jahren Abitur gemacht haben, mit einer Ehrennadel bedacht. Der Kammerchor und Solisten aus den Schulklassen gestalten den musikalischen Rahmen. Die Schülerfirma des Gymnasiums stellt einen Imbiss bereit. Es besteht zudem die Möglichkeit, an Führungen durch das Schulgebäude teilzunehmen oder die historische Bibliothek zu besichtigen.

Ab 14 Uhr findet das große Treffen von ehemaligen Francisceern und interessierten Gästen in der Aula statt. "Die elften Klassen übernehmen den Service und backen auch den Kuchen", sagt Torsten Huß.

15 Uhr gibt es dann die Möglichkeit, an von Schülern geführten, historischen Rundgängen teilzunehmen. Inhaltlich beginnen diese Rundgänge zur Mönchszeit. "Die Schüler werden allein oder in kleinen Gruppen Szenen aus der Schulgeschichte darstellen", verrät Huß.

Um 17 Uhr kann das Museum der Stadt besichtigt werden.

19 Uhr findet der "Abend der Begegnungen" statt. Hier können sich ehemalige Schüler treffen und austauschen. Auch hier seien, so Torsten Huß, Gäste willkommen, die spontan vorbei kommen wollen.

Während der Schulfesttage ist zudem das Schulmuseum geöffnet.

Einzelpersonen können sich noch für Veranstaltungen anmelden, unter 03923/78 78 72.