Zerbst (kwu) l Wer Sonntag Punkt 15.30 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus stand, der hatte schon einige Hürden überwunden. In das Finale der Spargelschäl-Weltmeisterschaft schaffte man es nämlich nur über eine Qualifikationsrunde, bei der man in Sachen Spargel schälen richtig Gas geben musste. So fanden sich nun die schnellsten Schäler des Wochenendes ein. Und doch übertrumpfte einer mal wieder alle: Steffen Hinkelmann aus Lüdershagen bei Stralsund sicherte sich zum fünften Mal in Folge den Titel des Spargelschäl-Weltmeisters. Ähnlich wie das deutsche Fußballweltmeisterteam, trägt er seine Siege auf der Brust - eingestickt auf sein Schäl-Trikot. Hinkelmann schälte in fünf Minuten 3000 Gramm küchenfertigen Spargel und setzte sich damit gegen Klaus Grigoleit (er schälte 1780 Gramm), Jaroslaw Lukowski (2120 Gramm), Tom Hebecker (2200 Gramm) und Karsten Wiegel (2140 Gramm) durch. Letzteren brachte Hinkelmann aus der Heimat mit. "Er ist mein Nachbar", erklärte er.