Im Club des Jugendseeheims Deetz erleben die Kinder und Jugendlichen nicht nur abwechslungsreiche Ferientage. Das ganze Jahr ist voller Projekte und Aktivitäten.

Deetz. Wenn Ferien sind, dann lässt sich das Team vom Deetzer Jugendseeheim für die Besucher des Jugendclubs immer wieder besonders viel einfallen. So waren die Kinder und Jugendlichen diesmal an drei Tagen unterwegs. Auf dem Programm stand neben Bowling in Zerbst auch ein Ausflug nach Wittenberg mit einer historischen Führung und dem Besuch des Mehrgenerationenhauses des Jugendtheaterclubs Chamäleon, mit dem die Deetzer eine gute Zusammenarbeit verbindet.

Ein anderer Höhepunkt der Ferienwoche war die Fahrt ins Druckhaus der Volksstimme nach Barleben. Hier konnten sich die Schüler anschauen, wie die Zeitung produziert wird. Das hat auch die jüngeren Kinder beeindruckt – die großen Papierrollen, die Maschinen … Leider wurde gerade nicht gedruckt, als die Gruppe vor Ort war. Das fanden alle ein bisschen bedauerlich. Die zehnjährige Sarah-Lee Rübner hat sich sogar auf mehreren A 4-Seiten Aufzeichnungen darüber gemacht, was sie im Druckhaus alles gesehen hat. " Es gab viele interessante Dinge ", fand sie, " der Rundgang war am besten. " Dem stimmte auch die neunjährige Lili Marlen Wiechert zu. Die beiden Mädchen gehören zu den regelmäßigen Clubbesuchern.

Während der jüngsten Ferienspiele kamen täglich zwölf bis 17 Kinder und Jugendliche aus Deetz und Umgebung, um bei den Angeboten und Aktivitäten mitzumachen. Die jüngsten Clubgäste sind im Grundschulalter, die ältesten Zehntklässler und Azubis. Eine bunte Mischung also, die hier zusammenkommt.

Und so bunt wurde auch die Faschingsparty, die gemeinsam gefeiert und für die allerhand im Vorfeld gebastelt wurde. Bei der Party ging es hoch her. In lustigen Kostümen zog die Meute durch den Clubraum. Viel Spaß machten Spiel und Tanz.

In der Schulzeit finden sich die Mädchen und Jungen an den Nachmittagen im Club ein. An der gemeinsamen Kaffeetafel findet der Austausch mit den Freunden und den Clubbetreuerinnen statt. Auch außerhalb der Ferien können die Schüler die verschiedensten Angebote nutzen. Interessante Projekte werden durchgeführt.

Ein Projekt läuft unter dem Titel " Wir schreiben unsere eigene Clubzeitung ". Dahinein passte auch der Besuch des Druckhauses. Im vergangenen Jahr war das Projekt schon einmal mit größeren Jugendlichen in Angriff genommen worden. Nun soll es mit den jüngeren Kindern, die jetzt den Club besuchen, weitergeführt werden, erläutert die Leiterin vom Jugendseeheim, Karin Bachmann. Hier gibt es auch einen Vertrag mit der Jugendmediengruppe in Zerbst, um die Clubzeitung zu erstellen, so Bachmann.

Es geht darum, die Aktionen des Clubs bekannt zu machen. " Die Leute sollen wissen, was hier läuft ", so Bachmann. Die Kinder können ihre Erlebnisse und Gedanken wiedergeben, kreativ tätig sein. " Es gibt einige, die schreiben wirklich gern ". hat Simone Biewald, die als Erzieherin im Club arbeitet, festgestellt. Erste kleine Schreibaufträge wurden bereits ausgeteilt. Ein Besuch der Volksstimme-Redaktion in Zerbst soll dieses Projekt bereichern.

Auch für den Computerraum gibt es Pläne. Der soll neu gestaltet werden. An der eigenen Webseite soll gearbeitet werden. Ein neuer Computer steht auf der Wunschliste. Schließlich ist es zeitgemäß, wenn die Jugendlichen mit modernen Medien umgehen können, vernetzt sind, chatten etc.

Simone Biewald zählt weitere Vorhaben für dieses Jahr auf. Themen wie Sexualaufklärung und Hygiene stehen auf dem Programm. Da werden Experten an die Kaffeetafel eingeladen, die zum Thema sprechen und den Jugendlichen ihre Fragen beantworten.

Ein Besuch des Steinzeithauses und der Ökodomäne Bobbe sind geplant. Eigentlich hatten wir mal vor, mit den Kindern und Jugendlichen einen Garten anzulegen, erzählte Karin Bachmann. Bislang habe man in Deetz jedoch kein Grundstück dafür finden können. In der Ökodomäne sollen die Kids zusehen und lernen, wie Erde bearbeitet wird, ein Garten entsteht. Auch an einer großen ABI-Fahrradtour durch den Landkreis Anhalt-Bitterfeld wird sich das Jugendseeheim beteiligen.

Zelten, Nachtangeln, Bootsbau für das Wasserfest sind weitere Gedanken für das Jahr 2010. Natürlich darf das alljährliche Theaterspiel, in der Regel eine Märchenaufführung, nicht fehlen. Im vergangenen Jahr war das Spiel erst wieder ein voller Erfolg.

Es ist also jede Menge los im Club des Jugendseeheims. Die Aktivitäten werden von sich reden machen.