Magdeburg (rr) | Am Gedenkstein für den vor 17 Jahren von Rechtsextremen umgebrachten Magdeburger Frank Böttcher haben rund 30 Teilnehmer am Sonnabendnachmittag eine Gedenkveranstaltung abgehalten und Blumen niedergelegt. Der damals 17 Jahre alte Böttcher, der zur Punk-Szene gehörte, war bei einem Überfall an der Straßenbahnendstelle in Neu-Olvenstedt in der Nacht zum 8. Februar 1997 mit Messerstichen und Tritten gegen den Kopf tödlich verletzt worden. Jährlich ruft das Magdeburger Bündnis gegen Rechts (BgR) unter dem Motto "Augen auf gegen rechte Gewalt" zum Gedenken auf.

Derzeit werden Spenden für eine neue Inschrift für den Gedenkstein gesammelt, da die ursprüngliche Tafel, die bereits mehrfach entwendet worden war, seit mehreren Jahren nicht mehr vorhanden ist. Das BgR möchte deshalb eine Inschrift anfertigen lassen, die nicht mehr entfernt werden kann. Dieses Vorhaben soll nach Angaben des BgR bis Mai 2014 realisiert werden. Ein Großteil der benötigten rund 1500 Euro sei bereits durch Spenden zusammengekommen.