Am kommenden Sonntag wird Kai Perret ab 14.30 Uhr
interessierte Besucher über die Baustelle des neuen Menschenaffenhauses führen. Die Teilnahme ist kostenlos, nur Zooeintritt muss bezahlt werden.

Magdeburg l Zoochef Kai Perret ist noch vorsichtig. Ja, es gebe eine Schimpansengruppe, für die sich der Zoo interessiere. Aus einem deutschen Zoo solle sie nach Magdeburg kommen und sieben Tiere haben.

"Es ist aber nicht ganz einfach, eine Schimpansengruppe von einem Zoo in einen anderen umzusetzen. Das ist eine sensible Sache mit vielen Unwägbarkeiten, darum wollen wir das noch nicht wirklich öffentlich machen", sagt Perret. Aber er sei sich sicher: "Zur Eröffnung des neuen Schimpansenhauses wird eine Gruppe dort einziehen."

Die Eröffnung des neuen Menschenaffenhauses soll im kommenden Juli stattfinden. "Mit den Bauarbeiten sind wir jetzt in die Zielgerade eingebogen."

500 Quadratmeter große Innenanlage

Die Außenanlage: Sie wird insgesamt 1400 Quadratmeter groß sein und aus einer Sommer- und einer Winteranlage bestehen. Umgeben wird sie von einer Sicherungsanlage und an der Zuschauerseite von einem breiten Wassergraben. "Schimpansen gehen niemals freiwillig ins Wasser", sagt Kai Perret. Die Besucher gelangen zum Teil übrigens über eine Ponton-Brücke zur Schimpansen-Außenanlage. "Das vermittelt ein wenig Urwald-Atmosphäre", findet Perret

Die Innenanlage: 500 Quadratmeter stehen den Schimpansen darin zur Verfügung. Dort gibt es Rückzugs- und Einzelbereiche für die Tiere und einen großen Gemeinschaftsraum. "Die Farbgestaltung der Wände ist so gehalten, dass die Betonflächen, wenn sie begrünt sind, kaum noch zu erkennen sind", sagt Kai Perret. Ein Teil der Kletterbäume sind bereits im Schimpansenhaus abgelegt, Sichtfenster, Schutzgitter und Teile der technischen Ausstattung werden zurzeit eingebaut.

Insgesamt bietet die Anlage Platz für eine 15-köpfige Schimpansengruppe. Zum neuen Menschenaffenhaus wird noch ein separates Becken für Stumpfkrokodile und ein großes Aquarium gehören. Für diese beiden Anlagen müssen die Tiere ebenfalls noch beschafft werden.

Rund 3,1 Millionen Euro kostet das neue Menschenaffenhaus, in dem zukünftig auch wieder Schimpansen gezüchtet werden sollen. "Unser Ziel ist es, eine altersgemischte Gruppe aufzubauen, in der es auch Nachwuchs geben soll", blickt Kai Perret in die Zukunft. "Und unsere beiden Schimpansen Nana und Wubbo sollen in diese neue Gruppe integriert werden. Sie sind beide um die 20 Jahre alt, darum sollte das auch klappen."

Baustellenführung am Sonntag

Die Eröffnung soll im Juli mit einem großen Fest gefeiert werden. "Wir würden uns freuen, wenn Jane Goodall dann dabei sein könnte", sagt Kai Perret. Ob die berühmte Verhaltensforscherin und Tierschützerin aber wirklich dann nach Magdeburg komme, sei völlig offen. "Sie wird in diesem Jahr 80 Jahre alt und ist darum sehr ausgebucht. Aber wir versuchen es", hofft der Zoochef auf eine positive Antwort aus England.

Das sanierte alte Menschenaffenhaus soll 2015 neu eröffnet werden. Dort werden dann Mandrills, das ist eine Affenart aus der Familie der Meerkatzen, einziehen. "Diese Gruppe gibt es schon. Sie ist im Augenblick noch im Zoo in Münster." Der Zoo dort wolle sich von der Mandrill-Haltung verabschieden. Darum könnten die Tiere in Magdeburg übernommen werden, so der Zoochef.

 

Bilder