Magdeburg l Eifriges Buddeln und Schubkarrenschieben können die Mädchen und Jungen zurzeit auf ihrem Spielplatz in Rothensee miterleben. Zutritt zur Baustelle haben allerdings nur die Männer. Die Kinder müssen mit dem übrigen Teil der Spielfläche zwischen der Jersleber und Lindhorster Straße vorliebnehmen. Noch heute sollen die Fundamentarbeiten beendet werden, dann heißt es erst mal abwarten. Der Sicherheit wegen.

Betonfundamente härten in zwei Wochen aus

"Der Beton braucht etwa zwei Wochen, bis er vollständig ausgehärtet ist", erklärt der Polier der Baustelle, Pierre Hopp. Vorher sei die Standsicherheit der Spielgeräte nicht gewährleistet. "Deshalb dürfen die neuen Spielgeräte bis dahin natürlich nicht genutzt werden", sagt Hopp. Neu, das sind der große hölzerne Spiel- und Kletterturm "Lindhorst" und ein Drachenfederwipper. "Neben dem Turm betonieren wir noch drei Robinienstämme ein", sagt Hopp. Diese sollen später mit Seilen untereinander und mit dem Turm verbunden werden. "Daran können die Kinder dann hangeln und klettern", sagt Mario Laue.

Offizielle Freigabe mit Spielplatzfest am 24. Mai

Auf der Wiese neben der Leuchte "Flora" entsteht außerdem eine kleine Pflasterfläche und eine Sitzgruppe. Diese kann zum Malen und Basteln, für Tischspiele oder als Treffpunkt auch von Eltern und Großeltern genutzt werden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Der im Jahr 2009 eröffnete Rothenseer Spielplatz wurde fast ausschließlich durch Spenden und Sponsorenleistungen finanziert. Der Spielplatz kann während der Bauarbeiten weiterhin genutzt werden. Lediglich die für den Bau benötigten Flächen werden durch Bauzäune vom Spielareal abgegrenzt. Erst nach der offiziellen Freigabe dürfen die Kinder ihr neues Reich erobern. Diese ist mit einem Spielplatzfest der IG Rothenseer Bürger für den 24. Mai geplant