Magdeburg (rs) l Im Masterstudiengang "Europäischer Master in Gebärdensprachdolmetschen" (Eumasli) der Hochschule Magdeburg-Stendal treffen sich regelmäßig Gebärdensprachdolmetscher aus vielen Ländern zu Blockwochen.

Im Herbst 2013 startete der zweite Durchgang des berufsbegleitenden Masterstudiengangs. "Diesmal sind 23 Studierende aus Deutschland, Dänemark, Schweden, den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Spanien, Griechenland, Südafrika und den USA an den drei Partneruniversitäten immatrikuliert, darunter sechs gehörlose Gebärdensprachdolmetscher. Absolventen des Studiengangs sind in der Lage, aus ihrer beruflichen Praxis heraus Beiträge zur wissenschaftlichen Forschung zu leisten, strategische Positionen in der Entwicklung ihres Berufsfelds etwa in Verbänden und Institutionen des Gehörlosenwesens zu übernehmen und in der Aus- und Weiterbildung von Gebärdensprachdolmetschern tätig zu werden.

Nachdem im ersten Durchgang von 2009 bis 2011 16 Studierende erfolgreich die Masterprüfung bestanden hatten, dienten deren Erfahrungen und Rückmeldungen als Grundlage für eine Überarbeitung der Module. Im Mai 2013 fand das Auswahlverfahren für den zweiten Durchgang statt. Um den Bewerbern lange und teure Reisen für die Aufnahmegespräche zu ersparen, wurden Online-Interviews und Sprachprüfungen durchgeführt. Auch während des Studiums finden viele Treffen im virtuellen Raum statt. Allerdings bleiben gemeinsame Seminare und der direkte Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden für einen vollen Erfolg unverzichtbar.

Nach einer Blockwoche im Oktober 2013 waren die Studierenden im März 2014 zum zweiten Mal in Magdeburg. Auf dem Programm standen die grenzüberschreitende Verständigung in International Sign in Theorie und Praxis. Es ging um Theorien des Übersetzens und Dolmetschens und es bestand Gelegenheit, Praxis- erfahrungen im internationalen Vergleich zu reflektieren. Die Dozenten der Blockveranstaltung kamen aus allen drei Partnerländern nach Magdeburg oder wurden per Videokonferenz zugeschaltet. Zum Rahmenprogramm gehörten ein Poesie- und ein Diskussionsabend, Stadterkundungen sowie Sport- und Filmveranstaltungen.

Die Durchführung der Veranstaltung wurde mit EU-Mitteln unterstützt, die auch für die Finanzierung von Dolmetschdiensten für die gehörlosen Studierenden genutzt werden konnten. Ein internationales Dolmetschteam vermittelte zwischen der Studiengangssprache Englisch und International Sign. Gehörlose Teilnehmer aus Dänemark brachten darüber hinaus ihr eigenes Dolmetschteam mit, um zwischen Englisch und dänischer Gebärdensprache zu übersetzen.

Alle Informationen (in englischer Sprache): www.eumasli.eu