Sudenburg/LeipzigerStraße l Die Trasse ist Teil der neuen Nord-Süd-Verbindung. Zwischen Südring und Leipziger Straße wird für rund 19,3 Millionen Euro ein 980 Meter langes Gleis in die Mitte der Straße verlegt. Für Autofahrer bedeutet das: Die Wiener Straße wird in Richtung Leipziger Straße ab sofort zur Einbahnstraße. In der Gegenrichtung wird über den Fuchsberg umgeleitet.

Die neue Trasse bindet neben den Wohngebieten auch ein Altenheim und eine Kindertagesstätte an die Straßenbahn an. "Mit der Trasse wird die bestehende Tangente zwischen Europaring, Westrind und Südring weiter vervollständigt", argumentiert MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster Rendel. Kritiker des Neubaus hatten seit Planungsbeginn immer wieder auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis hingewiesen. Ihrer Meinung nach fehlt der Bedarf, weil es die Großbetriebe in Buckau und ihre Tausenden Beschäftigten als Fahrgäste nicht mehr gibt.

Die MVB bauen trotzdem und versprechen sich eine Fahrgaststeigerung und eine Ablösung des Busverkehrs auf der Strecke. Außerdem verweist die MVB auf eine betriebswirtschaftliche Analyse für die gesamte Nord-Süd-Verbindung, zu der auch die Trassen nach Reform (bereits fertig) sowie ins Neustädter Feld und in den Kannenstieg (Planungen laufen) gehören. Danach sei der volkswirtschaftliche Nutzen eineinhalb Mal höher als die Investitions- und Betriebskosten. Deshalb förderten Bund und Land 90 Prozent der Kosten, so MVB-Sprecher Tim Stein.



Insgesamt entstehen drei neue Haltestellen - am Südring, an der Hertzstraße und an der Kreuzung mit der Leipziger Straße. Insbesondere Fahrgäste mit Kinderwagen und Rollsuhlfahrer profitierten von der Strecke, so Münster-Rendel. Die Haltestellen erhalten eigene Bahnsteige, moderne Fahrgastanzeigen und Wartehallen. Die neue Trasse wird überwiegend als "Rasengleis" gestaltet und liegt in der Mitte der Straße. Das Gleisbett wird dabei ähnlich wie in einigen Abschnitten im Breiten Weg von Rasen überwachsen. Die Wiener Straße werde deshalb ihren grünen Charakter behalten, versprechen die Verantwortlichen bei den MVB.

Seit Bekanntwerden der Pläne hatten Bürger immer wieder für den Erhalt des Grüns entlang der Wiener Straße gekämpft - größtenteils vergeblich. Bis auf den japanischen Schnurbaum am Südring mussten oder werden mehrere Bäume und Grünflächen beseitigt.

Allerdings: Der Grünstreifen war seit Jahrzehnten ein Platzhalter für den Bau einer Bahntrasse. Die MVB kündigt zudem Ersatzpflanzungen von 60 Bäumen in der Wiener Straße und der Umgebung an. Die Trasse soll im Herbst 2016 übergeben werden. Nach derzeitigem Stand fährt dann die Straßenbahnlinie 5 Olvenstedt - Messegelände über die Wiener Straße und bindet die Anwohner mit einer direkten Verbindung an die Innenstadt an. Bisher biegt die Linie 5 am Südring in die Halberstädter Straße ein. Vorerst soll der Bus der Linie 54 Porsestraße - Bördepark weiter über die Wiener Straße verkehren. Die Linie soll erst dann wegfallen, wenn auch der Bauabschnitt 7 der neuen Straßenbahntrasse die Lücke zwischen Leipziger Straße und Buckau über die Wegführung Raiffeisenstraße-Warschauer Straße schließt. Dafür werden derzeit die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren vorbereitet.