Magdeburg (kb) l Mehr als 20 Jahre stand der Blaue Bock im Stadtzentrum Magdeburgs leer. Jetzt können Interessierte das 1967 erbaute Wohn- und Geschäftshaus von innen ansehen. Ein letztes Mal, sagen die Stadtwerke. Der Abriss soll Anfang 2016 beginnen.

"Das Gebäude ist im Prinzip schon vernagelt", sagte Cornelia Kolberg, Pressesprecherin der SWM. "Aber das Interesse ist groß."

Am 31. Mai und am 7. Juni starten von 10 Uhr bis 15 Uhr stündlich Touren, die in die ehemaligen Wohnungen und Flure der 4. Etage führen. Besucher können auf ihrem Weg Fotos und Zeitungsartikel aus dem Stadtarchiv und privaten Sammlungen, sowie Zeitzeugenberichte ansehen, die die Geschichte des Innenstadtkolosses dokumentieren.

"Auch an den Blauen Bock habe ich Erinnerungen", schrieb zum Beispiel Zeitzeugin Waltraud Schiebel auf der Website des Blauen Bocks. "Gleich nach der Wende zog das Bankhaus Löbbecke ein. Dort legten wir unser mühsam Erspartes zu traumhaften acht Prozent Zinsen an. Und im links daneben ansässigen Deutschen Reisebüro buchten wir unsere erste Reise nach der Wende nach Paris."

Kolberg sagte, dass ein ähnliches Angebot an Mitarbeiter der SWM stark nachgefragt war. Sie gehe davon aus, dass das öffentliche Angebot sich ähnlich populär entwickle.

Nach Informationen der SWM ist ein Projektsteurer für den Abriss und Neubau des Standorts bereits gefunden. Eine offizielle Ausschreibung für die Bebauung des Geländes soll in den nächsten 14 Tagen folgen, so Kolberg.

Interessierte können sich bei der SWM-Hotline (0800) 4244554 für eine Besichtigung anmelden oder eine E-Mail mit dem Betreff "Besichtigung Blauer Bock" an blauer-bock@sw-magdeburg.de schreiben. Anmeldungen müssen das Wunschdatum, die Wunschzeit und Anzahl der Besucher enthalten. Eine Treppe führt in den 4. Stock. Besucher sollten feste Schuhe tragen.