• 24. April 2014



Sie sind hier:



Hedwig von Beverfoerde lehnt Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften ab


Homo-Ehe? "Dann trete ich aus der CDU aus"

14.05.2013 19:47 Uhr |


Von Christopher Kissmann


Hedwig von Beverfoerde

Hedwig von Beverfoerde Hedwig von Beverfoerde

Magdeburg l Viele Parteien fordern sie, die CDU aber ist uneins: Seit Monaten diskutiert Deutschland über die steuerliche Gleichstellung der Homo-Ehe. Die Konservativen in der Union wollen die traditionellen Werte von Ehe und Familie nicht aufgeben - manche knüpfen an den Ausgang dieses Streits sogar ihre Mitgliedschaft.

Anzeige

Im Dezember war Hedwig von Beverfoerde beruhigt. Der Parteitag der CDU in Hannover hatte ihr das Gefühl gegeben, in der richtigen Partei zu sein. Die Mehrheit der Delegierten hatte wie sie den Arm gehoben - zum Nein zur Gleichstellung der "Homo-Ehe". Der Wert der Ehe scheint den CDU-Mitgliedern noch etwas zu bedeuten, hat sie damals gedacht. Doch heute, ein halbes Jahr später, ist dieses Gefühl verflogen. Einige Spitzenpolitiker der Union haben die Gleichstellungsdebatte zuletzt neu befeuert. Der Gesetzgeber müsse die veränderten gesellschaftlichen Realitäten anerkennen, hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erst vor ein paar Tagen wieder gesagt.

Information

Verfassungsgericht entscheidet

Das Bundesverfassungsgericht wird voraussichtlich noch vor der Sommerpause entscheiden, ob das Ehegattensplitting auch homosexuellen Partnerschaften zusteht.

Im Februar hatte das Gericht bereits die Beschränkungen beim Adoptionsrecht homosexueller Lebenspartner für verfassungswidrig erklärt. Das bisherige Verbot der "Sukzessivadoption" verstoße gegen das Recht auf Gleichbehandlung, entschieden die Richter.

In Deutschland leben etwa 60.000 Menschen in eingetragener Lebenspartnerschaft.

"Mit der Gleichstellung der Homo-Ehe wäre der letzte Rest vom C in der CDU beseitigt."

"Wenn sich diese Auffassung durchsetzt, trete ich aus der CDU aus", sagt Hedwig von Beverfoerde. Sie ist Sprecherin der Initiative Familienschutz. Einem bundesweiten Bürgerbündnis, dem es um die Würde und Freiheit der Familie geht. "Mit der Gleichstellung der Homo-Ehe wäre das Maß endgültig voll. Dann wäre auch noch der letzte Rest vom C in der CDU beseitigt." Der Name der Partei würde zum Etikettenschwindel verkommen, meint die 49-jährige Katholikin. "Das in der Union vielbeschworene christliche Menschenbild wäre endgültig abgeschafft."

Hedwig von Beverfoerde brennt das Thema Ehe und Familie unter den Nägeln. Gewählt hat sie die CDU schon immer. Anfang des Jahrtausends ist sie eingetreten - um sich familienpolitisch zu engagieren. Heute gilt die verheiratete Mutter von drei Kindern als eine derjenigen, die der Volksmund als Konservative kennt. So möchte sie sich selbst nicht bezeichnen, sagt aber: "Ich habe Grundwerte - und die ändere ich nicht, nur weil der Meinungstrend in der Gesellschaft gerade umschwenkt."

Grafik "Gleiches Recht"

Grafik "Gleiches Recht" | Grafik: Promedia Grafik "Gleiches Recht" | Grafik: Promedia

Wenn Hedwig von Beverfoerde über ihre Werte spricht, tut sie das mit ruhiger Stimme. Sie wird nicht laut, sondern argumentiert sachlich. Wer ihr eine Frage stellt, bekommt eine fundierte Antwort - und zwar deutliche Worte. "Ich habe absolut nichts gegen Homosexuelle", sagt die Familienpolitikerin. "Aber es kann nicht Aufgabe des Staates sein, diese Lebensweise zu fördern. Der Staat soll sich um das Grundsätzliche kümmern", sagt sie. Bedeutet: Die Förderung der Ehe zwischen Mann und Frau als Keimzelle für Kinder. Weil die CDU mehr und mehr von dieser Position abrückt, ist sie so enttäuscht von ihrer Partei.

"Kinder sollten am besten in einer Ehe von Mann und Frau aufwachsen."

Der konservative Kern wird kleiner, die Annäherung an die anderen Parteien größer. Damit sei Angela Merkel taktisch oft erfolgreich. "Das heißt aber nicht, dass das richtig ist. Unter Merkel hat die CDU fast alle ihre Grundhaltungen über Bord geworfen - da ist viel Hülle, aber wenig Sein. Eigentlich ist das Betrug am Wähler", sagt Hedwig von Beverfoerde.

Dass sie so vehement für die Ehe zwischen Mann und Frau kämpft, hat für sie einen einfachen Grund: "Weil dies der Natur des Menschen entspricht. Jeder von uns hat einen Vater und eine Mutter. In dieser Ordnung hat Gott uns geschaffen." Daran könnten auch Parlamente mit ihren Beschlüssen nichts ändern.

Und: Für Kinder ist es am besten, in einer Ehe aufzuwachsen, sagt Hedwig von Beverfoerde. "Denn in Ehen ist die Chance am größten, dass der Nachwuchs in sicheren und stabilen Verhältnissen groß wird." Das würden viele Studien belegen.

"In Ehen ist die Chance am größten, dass Kinder in stabilen Verhältnissen aufwachsen."

Aber was ist, wenn die Ehe scheitert - so wie derzeit fast jede zweite in Deutschland? "Dann ist dieser Grundsatz trotzdem nicht unwahr. Auch wenn nicht alle Ehen stabil sind, ist Stabilität trotzdem wichtig." Der Staat müsse deshalb vor allem in die Förderung von Ehen investieren.

"Mehr als 80 Prozent der Ehen bringen Kinder hervor. Eheförderung ist Familienförderung. Dort braucht es mehr Unterstützung, nicht für homosexuelle Lebenspartnerschaften", fordert die 49-Jährige, die seit 1996 in Grabow (Jerichower Land) lebt.

Adoptionen für gleichgeschlechtliche Paare - wie sie Frankreich gerade beschlossen hat - lehnt sie deshalb ab. "Kinder sollten Vater und Mutter haben, nicht zwei Leute mit Kinderwunsch", sagt von Beverfoerde. Kinder hätten ein Recht auf Eltern. "Umgekehrt ist es aber kein Menschenrecht, ein Kind zu haben. Schon aus rein biologischen Gesetzmäßigkeiten ist das eben manchmal nicht möglich."

Obwohl es in der Union nicht wenige gibt, die so denken, traut sich kaum jemand, das so zu sagen. Mit solchen Thesen stellt man sich manchmal selbst ins Abseits. Doch Hedwig von Beverfoerde fühlt sich von Teilen der Homosexuellenbewegung auch zum Exoten gemacht. Angefeindet wird sie zwar nicht. "Aber die Homosexuellen haben viele Jahre eine gute Lobby aufgebaut. Meiner Meinung nach versucht die schon, massiv an Einfluss in der Gesellschaft zu gewinnen. Schritt für Schritt wird ein Wertewandel vorangetrieben. Ich finde das einfach nicht gut." Diejenigen, die bei ihrer Haltung bleiben, würden oft als homophob und intolerant abgestempelt.

"Schritt für Schritt wandeln sich unsere Werte. Ich finde das einfach nicht gut."

Das CDU-Präsidium versucht, die Debatte abzuwürgen. "Einmütig" hatte es vor wenigen Wochen klargestellt, vorerst keine steuerliche Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften anzustreben. Das Thema beschäftigt die Mitglieder trotzdem. "Intern diskutieren wir das, ist doch klar. Meine Meinung habe ich meinem Kreisvorsitzenden (Gerd Mangelsdorf, Anm. der Red.) und CDU-Bundestagsabgeordneten Manfred Behrens auch mitgeteilt. Reagiert hat keiner", sagt die Katholikin.

Dass die Debatte bald beendet wird, scheint klar. Nicht durch Politiker, sondern Richter. Bis zum Sommer will das Bundesverfassungsgericht ein Urteil fällen, ob gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften steuerliche Vorteile wie das Ehegattensplitting zustehen. Sollte es das bestätigen, muss die Politik nachbessern.

Hedwig von Beverfoerde wünscht sich von ihrer CDU, dass sie auch dann dem christlichen Menschenbild treu bleibt. Homosexuelle Partnerschaften müssen klar von der Ehe unterschieden bleiben, sagt sie. "Von so guten Juristen in unserer Partei erwarte ich einfach, dass sie gesetzliche Möglichkeiten aufzeigen, die herausgehobene Förderung von Ehe und Familie zu wahren. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg."

www.familien-schutz.de



Kommentare 27 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2013-05-14 02:13:33
Letzte Änderung am 2013-05-14 19:47:02

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.

Anzeige

Anzeige

Lokales



Stellenangebote in Sachsen-Anhalt

Stellenanzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Sachsen-Anhalt? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in Sachsen-Anhalt finden

Immobilien und Wohnungen
Sachsen-Anhalt

Immobilienanzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Sachsen-Anhalt finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in Sachsen-Anhalt finden

Fahrzeugangebote in Sachsen-Anhalt

KFZ-Anzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Sachsen-Anhalt finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in Sachsen-Anhalt finden

Trauerfälle in Sachsen-Anhalt

Traueranzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Sachsen-Anhalt finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in Sachsen-Anhalt


Meistgeklickt


Unfall: Zwei Verletzte und 30.000 Euro Schaden
Der VW Passat rammte mehrere Fahrzeuge.

Magdeburg (ad) l Zwei Leichtverletzte und 30 000 Euro Schaden sind das... mehr


23.04.2014 17:45 Uhr

Warum der neue Parkchef die Panoramabahn einmotten will
Die Panoramabahn im Elbauenpark steuert in diesem Jahr womöglich durch ihre letzte Saison.Archivfoto: Viktoria Kühne

Für die Panoramabahn im Elbauenpark ist die letzte Saison eingeläutet... mehr


24.04.2014 00:00 Uhr

Sparkassen-Chef lebte jahrelang auf großem Fuß
Die Sparkasse in Stendal.

Stendal l Die bereits im vorigen Jahr aufgedeckten Verfehlungen beim... mehr


24.04.2014 07:38 Uhr

"Maskenmann" Beck erfüllt Vertrag beim 1. FCM
Christian Beck

Magdeburg (kr) l Christian Beck ist mit 19 Saisontreffern der... mehr


24.04.2014 00:00 Uhr

Haseloff distanziert sich von Stahlknecht
Die von Innenminister Stahlknecht geplante Polizeireform sorgt weiter für Unruhe.

Magdeburg l Zankapfel ist die Personalausstattung bei der Polizei... mehr


24.04.2014 07:46 Uhr

Ruine in der City muss nach Ostern fallen
mit 3 Kommentaren

In der Sternstraße 2 wird der Zustand immer dramatischer.

Magdeburg l Nun also doch: Nachdem Baudezernent Dieter Scheidemann vor... mehr


11.04.2014 09:47 Uhr
  • Kommentar

100 Euro Reparatur-Soli im Jahr für alle
mit einem Kommentar

Kommt bald die Maut für Pkw? Autos fahren über die Autobahn A2 bei Hannover.

Berlin (dpa/dr) l Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig... mehr


22.04.2014 06:43 Uhr
  • Kommentar

FCM-Jungs zeigen "Mädchenfußball"
mit einem Kommentar

Eine Szene, kennzeichnend für die Partie: Die Nordhausener Jan Löhmannsröben (2. v. l.) und Benedikt Seipel (3. v. l.) bedrängen Lars Fuchs. Links lauert der Torschütze zum 1:1, Benjamin Halstenberg.

Nordhausen l FCM-Trainer Andreas Petersen konnte es nicht fassen: "Wir... mehr


14.04.2014 06:10 Uhr
  • Kommentar

Diebe stehlen Geld aus Waschanlage und Modegeschäft
mit einem Kommentar

Wernigerode l Einbrecher haben am Wochenende erneut in zwei Fällen in... mehr


14.04.2014 17:17 Uhr
  • Kommentar

Teilzeit für Ältere sinnvoll
mit einem Kommentar

Danke höherer Lebenserwartung ist eine frühe Rente nicht für alle Menschen erstrebenswert.

Magdeburg l Nach den Rentenplänen von Bundesarbeitsministerin Andrea... mehr


15.04.2014 00:00 Uhr
  • Kommentar

7000 Narzissen grüßen mit gelber Pracht
Freuen sich gemeinsam über die gelungene Pflanzaktion an der Neuen Halberstädter Straße: Blankenburgs Bürgermeister Hanns-Michael Noll, Garten-Chefin Walsch und Thomas Braumann vom Energieversorger Avacon.

In diesen Tagen darf die Stadt Blankenburg ihren mit den Jahren... mehr


19.04.2014 00:00 Uhr

Altmark rückt näher an Berlin und Hamburg
Auf nach Hamburg! Stendals Roland steigt zu. Foto: Susanne Moritz

Stendal/Salzwedel (jal) l Seit Montag liegen Stendal und Salzwedel... mehr


15.04.2014 11:44 Uhr

Gottesgeschenk Theodor erfährt die Taufe
Pfarrerin Claudia Kuhn mit René und Theresia Reichardt und Täufling Theodor. Ihnen zur Seite standen die Paten Johanna Behrends, Katharina Heinemann und Kirsten Bundfuß.

Zwei Segnungen in St. Nicolai bestimmten am Ostersonntag den... mehr


22.04.2014 00:00 Uhr

Zirkusmuseum kämpft ums Überleben
Dieter Steinecke (l.), Vorsitzender des Fördervereins für das Zirkusmuseum, und Museumsleiter Gerhard Mette öffnen den restaurierten Zirkuswagen für die Öffentlichkeit.

Magdeburg l Der 5. Weltzirkustag und Ostern fielen am vergangenen... mehr


22.04.2014 05:55 Uhr

Brandenburger bringen eigene Bühne mit

Vom 9. bis 11. Mai geht in Osterburg das Stadt- und Spargelfest über... mehr


23.04.2014 00:00 Uhr

Bilder aus Sachsen-Anhalt


Feiertag für das Lesen, Bücher und Autorenrechte
Die im Süden Mesopotamiens ansässigen Sumerer nutzten Tontafeln, um Informationen aufzuschreiben.

Magdeburg (aj) | Seit 1995 ist der 23. Mai Welttag des Buches. Die Geschichte des Buches begann etwa... weiterlesen


23.04.2014 14:00 Uhr
  • Kamera


Brauer feiern ältestes Lebensmittelgesetz
Laut deutschem Brauer-Bund gibt es Bier, seit der Mensch Getreide isst. Früher habe man es als Brei oder Suppe gegessen, später als "Gerstensaft" getrunken.

Magdeburg (aj) | Der Tag des deutschen Bieres geht auf das Reinheitsgebot vom 23. April 1516 zurück... weiterlesen


23.04.2014 14:00 Uhr
  • Kamera


Studiokino Magdeburg zeigt nominierte Filme
<span style="font-weight: bold;">"Beltracchi - Die Kunst der Fälschung"</span>: Zu sehen am 24. April (15.30 Uhr).

Magdeburg (mh) | Am 9. Mai wird in Berlin der Deutsche Filmpreis 2014 vergeben... weiterlesen


23.04.2014 00:01 Uhr
  • Kamera


Weitere Bildstrecken


Nachrichten


Trotz Abschussrekord ist der Harz voller Hirsche
2013 wurden im Harz 2400 Rothirsche geschossen.

Bad Lauterberg - Obwohl 2013 im Harz die Rekordzahl von 2400 Rothirschen geschossen wurde... weiterlesen


24.04.2014 07:58 Uhr


Zwei Verletzte bei Brand in Weißenfels

Weißenfels/Halle - Bei einem Brand in Weißenfels (Burgenlandkreis) sind zwei Männer verletzt worden... weiterlesen


24.04.2014 07:58 Uhr


20 Jahre Giftnotruf in Erfurt: Pro Jahr 22 000 Anfragen
Zentrumsleiter Helmut Hentschel.

Erfurt - Rund 22 000 Mal im Jahr ist der Expertenrat des Giftinformationszentrums Erfurt gefragt... weiterlesen


24.04.2014 07:30 Uhr


Holzwurmmuseum öffnet in Stolberg
Das Museum zeigt, welche Schäden die Tiere anrichten können.

Stolberg - Ein Holzwurmmuseum öffnet an diesem Samstag in der Harzstadt Stolberg... weiterlesen


24.04.2014 07:29 Uhr


Puppentheater wird 60: Halle feiert Festwoche
Das Puppentheater feiert seinen 60. Jahrestag.

Halle - Unter dem Motto "Doppelgänger - Von Puppen, Menschen und Maschinen" wird das Puppentheater... weiterlesen


24.04.2014 07:19 Uhr


weitere Nachrichten

Kommentar


Matthias Stoffregen zur Langzeitarbeitslosigkeit: Perspektiven schaffen
Matthias Stoffregen

Langzeitarbeitslose brauchen auch in Zukunft staatliche und gesellschaftliche Unterstützung bei der... mehr


24.04.2014 00:00 Uhr

Steffen Honig zu EU und östlichen Partnern: Schwierige Partner
Steffen Honig

Wenn die Außenminister Deutschlands und Frankreichs gemeinsam in die Partnerländer Moldau und... mehr


24.04.2014 00:00 Uhr

Andrea Schröder zur Buga in der Havelregion: Das ist die Chance
Andrea Schröder

Nicht mal mehr ein Jahr Zeit ist es bis zur Eröffnung der Bundesgartenschau. Die Spannung steigt... mehr


24.04.2014 00:00 Uhr


Weitere Kommentare

Facebook



Anzeige
Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen