Magdeburg I Galina Brieger ist übernächtigt. Sie hat in der schicksalsschweren Nacht zum Mittwoch, als in Kiew der Maidan brennt, kaum ein Auge zugetan. Noch immer ist die Ukrainerin, die seit 25 Jahren in Magdeburg lebt, fassungslos von den Bildern der Gewalt in ihrer Heimat. "Ukrainer schießen auf Ukrainer - das ist Bürgerkrieg."

Mittags sitzt sie dann in ihrem Galerie-Depot in Magdeburg mit Landsleuten zusammen, um gemeinsam das Leid zu teilen. Auch Dieter Steinecke, früherer Landtagspräsident und im Deutsch-Ukrainischen Forum aktiv, ist gekommen.

Janukowitsch, der "kriminelle Präsident"

"Verantwortlich für Eskalation und Tod ist Präsident Janukowitsch", erklärt Michael Pilipcuk, ukrainischer Physiotherapeut. All die Gespräche, die Vitali Klitschko und die anderen Oppositionspolitiker mit dem "kriminellen Präsidenten" geführt haben, hätten nichts gebracht.

Galina Brieger hat selbst Maidan-Erfahrung. Im Dezember und Januar war sie bei ihrer kranken Mutter in einem Dorf, 60 Kilometer von Kiew entfernt. Von dort aus startete sie mit einer Gruppe von Freunden und Bekannten, um den Protest in der Hauptstadt zu unterstützen und mit den Organisatoren in Kontakt zu kommen. Was ihr auffiel: "Die Leute hatten Angst. So ängstlich habe ich Ukrainer noch nie erlebt." Aber es habe keine Krawalle und keine Betrunkenen gegeben, dafür meterhohe Barrikaden. Brieger konnte sich von der Bühne an die Demonstranten wenden und versicherte sie der Unterstützung aus Magdeburg.

Die Galeristin wurde bei ihrem Ukraine-Besuch auch mit Gründen konfrontiert, die die Volksbewegung gegen Präsident und Staatssystem hervorgebracht haben. Vor allem ist da die überbordende Korruption: "Ohne Bestechungsgeld wird man beim Arzt nicht behandelt."

Janukowitsch-Anhänger bestechen und bedrohen

Auch wie Wahlen manipuliert werden, bekam sie von Bekannten zu erfahren. Leute von Janukowitschs Partei kämen dann zu alten Menschen und sagten: Hier Mütterchen, da hast du zehn Euro, dafür machst du dein Kreuzchen mal hier an dieser Stelle. So werde in der Ukraine gewählt.

Für die Zuspitzung der Lage macht Briegers Sohn Yevgeni auch Provokationen der Janukowitsch-Seite verantwortlich. In Kiew werden Briefe in Autos von Oppositionellen gesteckt, in denen mit Haftstrafen bei Fortsetzung des Protestes gedroht würde. Demonstranten in der Innenstadt würden mit SMS ähnlich bedroht. Und wenn 50 Krankenwagen am Maidan zerstört worden seien, könne das kein Zufall sein.

Die von der Kiewer Führung als große Geste verkaufte Freilassungsankündigung für inhaftierte Regimegegner hat auch einen Pferdefuß: Nur bei Räumung aller besetzten Gebäude in der Hauptstadt soll sie wirksam wer- den.

Sanktionen gegen Oligarchen und Politiker-Clans gefordert

Die jetzige Staatsführung könne nur durch Sanktionen der Europäer zum Einlenken bewegt werden, meinen die Ukrainer. Etwa durch das Sperren von Konten ukrainischer Oligarchen und Politiker-Clans in Westeuropa, wo diese ihre Milliarden geparkt haben. Einige einschlägige Namen sind Achmetow, Kliujew, Janukowitsch und Asarow.

Ohnmacht und Wut prägen die Stimmung unter den Ukrainern in Magdeburg. "Ich trage Schwarz, bis die Gewalt aufhört", erklärt Brieger.

Was können die Deutschen tun? Dieter Steinecke dringt vor allem auf internationale Vermittlung zur Lösung der Krise: "Jeder Tote ist einer zu viel. Russland, die EU und die Ukraine müssen an einen Tisch."

Galina Brieger will aber unbedingt selbst aktiv werden, an Janukowitsch schreiben und das Europäische Parlament. Sie hofft auch auf Unterstützung von ihren deutschen Mitbürgern: "Ich bitte die Magdeburger - helfen sie der Ukraine."

   

Bilder

 

Blutbad in Kiew

Kiew - Bei den Protesten der Opposition gegen die ukrainische Führung hat es am Donnerstag in Kiew ein weiteres Blutbad mit Dutzenden Toten gegeben. Die meisten Opfer starben, als unbekannte Scharfschützen gezielt auf Demonstranten feuerten.

  • Brennende Autoreifen: Kein Ende der Gewalt in Kiew.

    Brennende Autoreifen: Kein Ende der Gewalt in Kiew.
    Quelle: Alexey Furman

  • Polizeikette in der Nähe des Regierungssitzes in Kiew.

    Polizeikette in der Nähe des Regierungssitzes in Kiew.
    Quelle: Yevgeny Maloletka

  • Protestierer warfen auch Feuerwerkskörper und Brandsätze auf die Sicherheitskräfte, die Tränengas abfeuerten.

    Protestierer warfen auch Feuerwerkskörper und Brandsätze auf die Sicherheitskräfte, die Tränen...
    Quelle: Maxim Shipenkov

  • Barrikadenbau auf dem Maidan in Kiew.

    Barrikadenbau auf dem Maidan in Kiew.
    Quelle: Maxim Shipenkov

  • Regierungsgegner transportieren ein Todesopfer ab.

    Regierungsgegner transportieren ein Todesopfer ab.
    Quelle: Maxim Shipenkov

  • Flucht aus der Gefahrenzone.

    Flucht aus der Gefahrenzone.
    Quelle: Maxim Shipenkov

  • Regierungskritische Demonstranten stehen an einer brennenden Barrikade in Kiew. Die EU reagiert auf die Gewaltausbrüche in der Ukraine.

    Regierungskritische Demonstranten stehen an einer brennenden Barrikade in Kiew. Die EU reagier...
    Quelle: Igor Kovalenko

  • Hat eine Verhandlungslösung in der Ukraine doch noch eine Chance?

    Hat eine Verhandlungslösung in der Ukraine doch noch eine Chance?
    Quelle: Igor Kovalenko

  • Bundesaußenminister Steinmeier (M) und sein Amtskollege aus Polen, Sikorski (2.v.l), sprechen in Kiew mit Vertretern der Opposition.

    Bundesaußenminister Steinmeier (M) und sein Amtskollege aus Polen, Sikorski (2.v.l), sprechen ...
    Quelle: Tim Brakemeier

  • Überraschend stimmte Präsident Janukowitsch plötzlich einer Waffenruhe zu.

    Überraschend stimmte Präsident Janukowitsch plötzlich einer Waffenruhe zu.
    Quelle: Igor Kovalenko

Überraschende Wende in Kiew: Janukowitsch ...

Kiew - Nach einer massiven Eskalation der Gewalt haben sich Regierung und Opposition in der Ukraine überraschend auf einen Waffenstillstand verständigt. Das teilten beide Seiten am Mittwochabend in Kiew mit.

  • Ein Demonstrant vor einem brennenden Lkw - im Zentrum von Kiew brennt es an vielen Stellen.

    Ein Demonstrant vor einem brennenden Lkw - im Zentrum von Kiew brennt es an vielen Stellen.
    Quelle: Igor Kovalenko

  • Auch die Regierungsgegner schützen sich auf dem umkämpften Unabhängigkeitsplatz mit Schilden.

    Auch die Regierungsgegner schützen sich auf dem umkämpften Unabhängigkeitsplatz mit Schilden.
    Quelle: Sergey Dolzhenko

  • Polizeikette auf dem umkämpften Unabhängigkeitsplatz in Kiew.

    Polizeikette auf dem umkämpften Unabhängigkeitsplatz in Kiew.
    Quelle: Alexey Furman

  • Massives Polizeiaufgebot auf dem Unabhängigkeitsplatz: Bei den Straßenschlachten kommen mehr als zwei Dutzend Menschen ums Leben.

    Massives Polizeiaufgebot auf dem Unabhängigkeitsplatz: Bei den Straßenschlachten kommen mehr a...
    Quelle: Alexey Furman

  • Bewaffnete Regierungsgegner in einem Regierungsgebäude im westukrainischen Lviv.

    Bewaffnete Regierungsgegner in einem Regierungsgebäude im westukrainischen Lviv.
    Quelle: Ivan Boberskyy

  • Ukrainische Polizisten stellen sich im Schutz eines Wasserwerfers neu auf.

    Ukrainische Polizisten stellen sich im Schutz eines Wasserwerfers neu auf.
    Quelle: Alexey Furman

  • Pause für die Polizei in Kiew.

    Pause für die Polizei in Kiew.
    Quelle: Alexey Furman

  • Mit Mundschutz und Gasmasken: Demonstranten und Sicherheitskräfte liefern sich auf den Straßen von Kiew einen erbitterten Kampf.

    Mit Mundschutz und Gasmasken: Demonstranten und Sicherheitskräfte liefern sich auf den Straßen...
    Quelle: Igor Kovalenko

  • Nickerchen im Bürgerkrieg: Ein ukrainischer Polizist ruht sich inmitten von Straßenschlachten in Kiew aus.

    Nickerchen im Bürgerkrieg: Ein ukrainischer Polizist ruht sich inmitten von Straßenschlachten ...
    Quelle: Alexey Furman

  • Ein Regierungsgegner hat sich mit einem Molotowcocktail gewappnet.

    Ein Regierungsgegner hat sich mit einem Molotowcocktail gewappnet.
    Quelle: Oleg Petrasyuk

  • Ukrainische Sicherheitskräfte mit schwerem Geschütz: Auch unter den Polizisten gibt es Todesopfer.

    Ukrainische Sicherheitskräfte mit schwerem Geschütz: Auch unter den Polizisten gibt es Todesop...
    Quelle: Igor Kovalenko

  • Zelte der Regierungsgegner im Protestcamp stehen in Flammen.

    Zelte der Regierungsgegner im Protestcamp stehen in Flammen.
    Quelle: Sergey Dolzhenko

Massenproteste in der Ukraine münden in sc...

Kiew - Nach Wochen angespannter Ruhe sind die Massenproteste in der Ukraine in schwere Gewalt mit mindestens 13 Toten und fast 400 Verletzten umgeschlagen.

  • Die Wut vieler Protestierer, die seit Monaten im Stadtzentrum in Zelten ausharren, ist gewaltig.

    Die Wut vieler Protestierer, die seit Monaten im Stadtzentrum in Zelten ausharren, ist gewalti...
    Quelle: Alexey Furman

  • Die Proteste gegen den ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch versinken im Blut.

    Die Proteste gegen den ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch versinken im Blut.
    Quelle: Alexey Furman

  • Die einst friedlichen Demonstrationen in Kiew sind endgültig in Gewalt umgeschlagen.

    Die einst friedlichen Demonstrationen in Kiew sind endgültig in Gewalt umgeschlagen.
    Quelle: Igor Kovalenko

  • Mit Brandsätzen greifen gewaltbereite Regierungsgegner die Sicherheitskräfte nahe dem Parlament an.

    Mit Brandsätzen greifen gewaltbereite Regierungsgegner die Sicherheitskräfte nahe dem Parlamen...
    Quelle: Igor Kovalenko

  • Fast aus dem Nichts eskaliert die ohnehin angespannte Lage in Kiew dramatisch.

    Fast aus dem Nichts eskaliert die ohnehin angespannte Lage in Kiew dramatisch.
    Quelle: Alexey Furman

  • Ein Büro der Regierungspartei von Janukowitsch wird angegriffen und vermutlich angezündet.

    Ein Büro der Regierungspartei von Janukowitsch wird angegriffen und vermutlich angezündet.
    Quelle: Oleg Petrasyuk

  • Die Volksfeststimmung Zehntausender Demonstranten auf dem Unabhängigkeitsplatz ist einem harten Kampf gewichen.

    Die Volksfeststimmung Zehntausender Demonstranten auf dem Unabhängigkeitsplatz ist einem harte...
    Quelle: Oleg Petrasyuk