Calbe l In der 10.000-Einwohner-Stadt Calbe im Salzlandkreis wächst die Furcht vor einem unbekannten Feuerteufel. Bürgermeister Dieter Tischmeyer ruft bereits auf der offiziellen Internetseite dazu auf: "Helfen Sie mit, die Brandstifter dingfest zu machen. Die Menschen haben Angst, Angst davor, dass sie nächste Opfer sein könnten."

Inzwischen vergeht keine Woche mehr, in der nicht irgendwo in dem Saaleort Laster, Autos, Mülltonnen oder Treppenaufgänge in Flammen aufgehen. Vor einigen Tagen gab es in einem Wohnblock das erste Opfer mit Rauchvergiftung. Der 34-Jährige musste im Krankenhaus versorgt werden. Marco Kopitz vom Polizeirevier Bernburg im Salzlandkreis: "Es ist etwa der 20. Brand sei Januar, 38 Fälle sind es seit November." Auch eine gesonderte Ermittlungsgruppe wurde eingesetzt.

Lkw-Fahrer von Brandgeruch geweckt

In der Nacht zum Mittwoch legte der Unbekannte an einer Sattelzugmaschine vermutlich mit einem Grillkohleanzünder Feuer, während der Fahrer und sein Bruder im Lkw auf einem Supermarktparklatz schliefen. Sie wurden durch den brenzligen Geruch geweckt und konnten das Feuer zwischen Reifen und Radkasten noch rechtzeitig löschen.

Kurze Zeit später standen an einer Lagerhalle zwei Holztore in Flammen. Auch diese konnten schnell gelöscht werden, weil die Feuerwehr angesichts der gehäuften Vorfälle in höchster Alarmbereitschaft ist. "Bei fast allen Bränden nutzt der Unbekannte Brandbeschleuniger", sagt Kopitz. Es sei schon fast eine Art Markenzeichen. Eine heiße Spur zu dem Täter gibt es noch nicht. Die Polizei setze verstärkt Beamte in Zivil ein und erhöhe auch die Präsenz im Ort.