Magdeburg l "Zwischen 10.000 und 20.000 würde ich schätzen", sagt Helge Thürmer auf die Frage nach der Größe des Bienenvolks, das sich am Sonnabend gegen 16 Uhr an einem Bauschuttcontainer in der Ankerstraße versammelte. Der junge Magdeburger Imker fing die Tiere gemeinsam mit einem Kollegen und unter Polizeischutz ein. Die für den Bienenlaien bedrohlich wirkende Ansammlung hatte zuvor für helle Aufregung unter Anwohnern der Neustadt gesorgt. Ein Geschäftsanlieger alarmierte die Polizei, die wiederum die Feuerwehr - zuständig für Tierrettung - mit ins Boot holte. Die Feuerwehr schließlich rief die Imker zu Hilfe.

Über zwei Stunden wurde der Ort des Geschehens polizeilich abgeriegelt - zum Schutz der Passanten vor Bienenstichen und zum Schutz der Bienenfänger, die in "Vollschutz" zu Werke gingen. "Zur Sicherheit", gibt Imker Helge Thürmer später zu Protokoll und berichtet von mutigen Kollegen, die solche Aktionen ohne Schutzanzug und Helm und dennoch unbeschadet bewerkstelligen. Thürmers Vermutung: "Da hat sich vermutlich ein Teil eines wild lebenden Bienenvolkes mit der alten Königin abgesetzt, um ein neues Volk zu begründen. Das ist ein natürlicher Prozess zur Vermehrung der Völker." Auf der Suche nach einem neuen, geeigneten Lebensort - zum Beispiel einer Baumhöhle - parke so ein neues Volk häufig zwischen und sende Suchbienen aus. "Bis sie zurückkommen und Erfolg vermelden, können Stunden, Tage, selten auch Wochen vergehen", so Thürmer. So lange sollte das Neuvolk allerdings keinesfalls am Container im belebten Viertel hängen, so dass der Mensch - diesenfalls Imker Thürmer und ein Kollege - sozusagen nachhalfen bei der Heimatsuche. Dazu mussten sich die Imker unmittelbar an die "Falschparker" heranwagen, sie mit Wasser befeuchten ("macht flugmüde") und einfach in einer Schüssel auffangen. Danach ging´s ab in eine Transportkiste, die noch bis zum späten Abend vor Ort verblieb, auf dass sich Tiere, die sich nicht so einfach nass machen ließen, sich an ihr versammeln. "Gegen 21 Uhr haben wir die Kiste abgeholt und das Volk zu einem Magdeburger Jungimker gebracht." Der freute sich über den unverhofften Bienenbesuch - ganz im Gegenteil zu den Neustädtern.

Die Bilanz: Aktion Bienenfang erfolgreich. Menschen und Tiere kamen nach Polizeiangaben nicht zu Schaden.

Bilder