Gardelegen l Geplant ist ein Vier-Sterne-Haus mit etwa 80 Zimmern, Wellness und Gastronomie. Zusätzlich sind Tagungs- und Seminarbereich sowie ein separates Kreativzentrum vorgesehen. Insgesamt sollen rund 14 Millionen Euro investiert werden.

Das Land Sachsen-Anhalt fördert den Bau des Wellness- und Gutshotels mit 4,1 Millionen Euro. Den Zuwendungsbescheid überreichte Wirtschafts-Staatssekretärin Tamara Zieschang (CDU) am Sonnabend am Rande einer Tagung der Kreishandwerkerschaft.

Damit wird auf Gut Zichtau das größte Vier-Sterne-Hotel in Sachsen-Anhalts Norden entstehen. Bislang gibt es dort drei Herbergen in dieser gehobenen Kategorie - eine in Tangermünde (70 Betten) und zwei in Arendsee (60 und 28 Betten).

Nach Möglichkeit soll das Hotel bereits im nächsten Jahr eröffnet werden. Gut Zichtau ist dann mit seinem historischen Landschaftspark und der auf dem Areal ansässigen Gartenakademie Sachsen-Anhalt Kooperationspartner der Bundesgartenschau in der benachbarten Havelregion.

30 Millionen Euro aus Privatbesitz

Gutsbesitzer Hasso von Blücher hat seit 2009 mehr als drei Millionen Euro aus seinem Privatbesitz in das verfallene Areal gesteckt und Investitionen bis zu 30 Millionen Euro angekündigt. Der 72-jährige weltweit erfolgreiche Unternehmer hatte sein Engagement für das Gut, das seinen Großeltern gehörte und das er von der Treuhand erworben hat, einmal als "letztes großes Lebenswerk" bezeichnet.

Die Altmark umfasst mit den Landkreisen Stendal und Altmarkkreis Salzwedel ein Gebiet in der Größe des Saarlandes und Luxemburgs zusammen. Mit 250.000 Touristen und rund 550.000 Übernachtungen pro Jahr ist sie jedoch das Schlusslicht unter Sachsen-Anhalts Tourismusregionen.

"Die Altmark hat sich in den vergangenen Jahren touristisch positiv entwickelt. Zu den Themen Land- und Familienurlaub sowie Rad- und Reittourismus hat die Region viel zu bieten. Dieses Potenzial wollen wir weiter ausschöpfen", betonte die Staatssekretärin.

In der Region um Gardelegen sind bisher wenige Hotels und nur vereinzelt hochwertige Unterkünfte vorhanden. "Der vom Land geförderte Bau des Gutshotels wird dazu beitragen, den Wellness- und Aktivtourismus in der Altmark zu stärken und so die Attraktivität und touristische Wettbewerbsfähigkeit der Region zu erhöhen", sagte Zieschang.