Halle (dpa/cm) | Der Theologe Udo Sträter bleibt der Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Der 62-Jährige wurde am Mittwoch wiedergewählt. Er bekam bei der turnusgemäßen Wahl für das Amt im ersten Wahlgang 23 von 44 Stimmen, wie die Universität mitteilte. Zwei Stimmen waren ungültig.

Der erweiterte Senat hatte sich zwischen Sträter und der Japanologin Gesine Foljanty-Jost zu entscheiden. Die 62-Jährige bekam 19 Stimmen. Sie war seit 2010 Prorektorin für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Internationales an der Hochschule. Die Universität hat rund 20 000 Studenten. Sträters neue Amtszeit beginnt am 1. September und dauert vier Jahre, bis 2018.

Sträter ist seit 22 Jahren Professor für Kirchengeschichte an der Hochschule in Halle. Als wichtigste aktuelle Aufgabe für seine zweite Amtszeit nannte er die weiteren Verhandlungen mit dem Land über die künftige Struktur und Finanzausstattung der Universität. "Die nächsten vier Jahre werden sicher nicht einfacher als die letzten vier Jahre", sagte er. An der Universität gab es in den vergangenen Monaten heftige Proteste von Studenten und Mitarbeitern gegen den Sparkurs des Landes.