Stendal (mr) l In größten Altmark-Stadt Stendal muss die Briefwahl für den Stadtrat wiederholt werden. Von dort bei der Kommunalwahl abgegebenen 2037 Stimmzetteln sind 179 nicht entsprechend der Wahlordnung ausgegeben worden. Der Grund: Im Rathaus hatten zwölf Stendaler mehr als die erlaubten bis zu vier Vollmachten eingereicht und auf diese Weise bis zu 30 Stimmzettel ausgehändigt bekommen.

Eine Wiederholung hatte zunächst auch Stadtwahlleiter Axel Kleefeldt empfohlen. Am Montagabend zog er diesen Vorschlag jedoch zurück. Linke, SPD, FDP und Piraten beschlossen dennoch mit knapper Mehrheit, die Briefwahl zu wiederholen, CDU und Grüne waren dagegen. Für Aufsehen hatte das Briefwahlergebnis eines CDU-Stadtrates gesorgt, der hierüber 689 seiner 837 Stimmen erhalten hatte.