Über den Wettbewerb
Den Bundesvision Song Contest - kurz BuViSoCo - gibt es seit 2005. Der Musikwettbewerb wurde von Stefan Raab ins Leben gerufen, in Anlehnung an den Eurovision Song Contest. Aus jedem Bundesland tritt ein Interpret an. Der Wettbewerb wird immer im Bundesland des vorangegangenen Siegers ausgetragen. Der Sieger wird von den Zuschauern per Telefon-Abstimmung ermittelt. Dabei kann man auch für das eigene Bundesland stimmen. Der BuViSoCo soll deutschsprachige Musik fördern. Der Songtext jedes Teilnehmers muss zu mindestens 50 Prozent deutsch sein.
Termin in diesem Jahr ist der 20. September. Der BuViSoCo wird auf Pro Sieben übertragen.

So schnitt Sachsen-Anhalt bisher ab
2013: Platz 15 mit Adolar (Hallelujah)
2012: Platz 15 mit Johanna Zeul (Sandmann)
2011: Platz 13 mit Flimmerfrühstück (Tu`s nicht ohne Liebe)
2010:Platz 2 mit Silly (Alles Rot)
2009: Platz 16 mit Angela`s Park (Generation Monoton)
2008: Platz 3 mit Down Below (Sand in meiner Hand)
2007: Platz 8 mit Jenna+Ron (Jung und willig)
2006: Platz 14 mit Toni Kater (Liebe ist)
2005: Platz 13 mit Jansen Kowalski (Mamacita)

Magdeburg l Was macht man, wenn es einem in Berlin zu langweilig ist? Logisch, man zieht nach Magdeburg. "In Berlin hab` ich 20 Jahre lang gelebt, da kenne ich doch schon alles! Warum nicht jetzt mal Magdeburg?" So heimst man auf einen Schlag drei Pluspunkte bei einer Magdeburger Journalistin ein.

In seinem Musiker-Leben nennt sich jener Muster-Immigrant Teesy. In Sachsen-Anhalt führt der 23-Jährige ab Oktober sein zweites Leben: das als Student Toni Mudrack. Nach dem Grundstudium in Kiel beginnt er seinen Sport-Master an der Otto-von-Guericke-Universität. "Man hat mir gesagt, dass sie für das Fach bekannt ist", erzählt er im Volksstimme-Gespräch. "Außerdem ist Magdeburg eine schöne Stadt. Sie erinnert mich ein bisschen an Berlin." Also, vom Stil der Häuser her.

"Ich hoffe, dass ich mit Sachsen-Anhalt überraschen kann."

Glück hat ihm die Stadt auch schon gebracht. Denn kaum hatte er hier ein Zimmer gefunden, klopfte Stefan Raab an seine Tür - wenn auch nicht im wörtlichen Sinne. "Mein Plattenlabel hatte sich für mich beim Bundesvision Song Contest beworben. Das Team sagte gleich zu."

Überrascht hat ihn das schon: "Ich dachte, dass nur renommierte Musiker genommen werden. Dieses Jahr sind ja auch wieder Top-Leute wie Revolverheld und Marteria dabei. Die haben alle schon riesig viel geleistet - und dann komme ich und habe noch kein Album draußen." Dabei hat der Ex-Berliner auch schon etwas geleistet: Er konnte einen der angesagtesten Rapper Deutschlands von sich überzeugen. Cro nahm ihn im Sommer mit auf seine Open-Air-Tour, wo er teilweise vor 15000 Menschen spielte. Und das Problem mit dem Album hat sich auch bald erledigt. Ende des Monats bringt Teesy sein Erstlingswerk "Glücksrezepte" heraus. Darauf findet sich eine Mischung aus Rap, R`n`B und Pop - mal zum Mitgehen, mal zum Dahinschmelzen.

In letztere Kategorie fällt auch "Keine Rosen" - der Song, mit dem er am 20. September in Göttingen an den Start geht. Es ist eine Ballade der Marke kitschfreies Liebesleid. Teesy singt von der Frau des Lebens, die nur eines von ihm verlangt: dass er bei ihr ist. Die Textzeilen - mal gesäuselt, mal geschmettert - klingen zum Beispiel so: "Sie sieht mich an, und ich fühl` den Boden nicht mehr." Oder so: "Brauch` keinen Blick in die Ferne, keine fünf Sterne - alles, was ich will, bist du." Hach.

Die Konkurrenz ist stark, das ist dem 23-Jährigen klar. Das Siegertreppchen schreibt er trotzdem nicht ab: "Es wird hart, aber man kann ja nie wissen. Ich hoffe, dass es weit nach vorn geht und dass ich ein bisschen mit Sachsen-Anhalt überraschen kann." Das täte uns auch mal wieder gut. Denn seit Sillys Platz zwei vor vier Jahren dümpelte unser Bundesland immer auf den letzten Plätzen herum.

Die Überraschung, findet Teesy, könnte ihm mit dem ungewöhnlichen Charakter des Songs gelingen: "Er geht eher unterschwellig nach vorne. Vielleicht rechnen die Leute nicht mit solch einer souligen Ballade."

"Das mit der Fliege hat Justin Timberlake von uns abgeguckt."

Vermutlich rechnen sie auch nicht mit dieser Stimme. Musikjournalisten haben Teesys Gesang schon mit dem von Grammy-Gewinner Frank Ocean verglichen. Auch mit Justin Timberlake wird er manchmal in Verbindung gebracht - wobei das auch von einer optischen Ähnlichkeit herrührt: Der 23-Jährige trägt bei Auftritten immer ein weißes Hemd und eine Fliege - so wie Justin im Musikvideo zu seinem Hit "Suit Tie".

Was er von diesem Vergleich hält? "Auf jeden Fall fühle ich mich geehrt, ich lasse mich auch von seiner Musik inspirieren. Aber das mit der Fliege hat er von uns abgeguckt!" Wie jetzt? "2012 habe ich ein Video namens `Mein Job` gedreht, da haben meine Band und ich das zum ersten Mal gemacht. Das Video von Justin Timberlake kam erst 2013 raus. So!" Klingt zumindest logisch.

Für die Pro-Sieben-Show hat Teesy auch ein Video gedreht - einen Wahlwerbespot, das macht jeder Kandidat für sein Bundesland. "Wir waren am Hundertwasserhaus und im Stadtpark", erzählt er. In dem Clip nimmt sich der 23-Jährige selbst aufs Korn. "Ein Kumpel holt mich ab und fragt, ob ich mich schon gut eingelebt hab. Da erzähle ich ihm: `Die Leute lieben mich! Sie winken mir auf der Straße zu und sagen: Teesy, du schaffst es!` Aber natürlich kennt mich keine Sau. Das sieht man dann auch. "

Zumindest drei Magdeburger winken ihm jetzt schon zu, wenn er durch die Straßen läuft - seine Mitbewohner. Mit ihnen lebt er in einer Altbauwohnung im Zentrum. "Durch die stressige Sommertour hatte ich noch keine Zeit, auf Dauer einzuziehen. Aber ich war schon ein paarmal dort."

Mit den Dreien scheint er einen guten Fang gemacht zu haben. Immerhin haben sie eine Willkommens-Party für ihn geschmissen. "Da wurden auch Songs von mir gespielt."

Dank Raab muss sich Teesy darauf einstellen, dass ihn bald auch die Kassiererin im Supermarkt erkennt, wenn er für die nächste Party einkauft. Oder dass er in der Mensa Autogramme geben muss. Ganz zu schweigen vom Szenario, wenn er für Sachsen-Anhalt den langersehnten Sieg holt. Wer ihn dann alles mit Pluspunkten überhäufen wird.