Magdeburg l Mit einem 30 Meter langen Plakat hatten sich rund 50 Personen am vergangenen Freitag vor dem Polizeirevier in der Altstadt versammelt. Auf dem Spruchband stand: "Polizei Sachsen-Anhalt: Endlich noch mehr Dummheit(en) anstellen".

Die Ermittler vermuten, dass das Spruchband eine Anspielung auf die geänderten Qualifikationsansprüche für Polizeianwärter in Sachsen-Anhalt sein soll. Angesichts sinkender Bewerberzahlen können auch Schüler mit schlechten Zeugnissen künftig Karriere bei der Polizei machen. Schulnoten spielten bei der Vorauswahl der Bewerber künftig keine Rolle mehr (Volksstimme berichtete).

Als die Polizei am Freitag den Sachverhalt vor dem Revier klären wollte, wurden die Beamten mit Flaschen beworfen. Anschließend flüchtete die Gruppe Richtung Hasselbachplatz. Acht Männer und Frauen konnten die Beamten dennoch stellen. Darunter sollen polizeibekannte Fußballfans gewesen sein. Unklar ist allerdings, warum die Aktion jetzt stattfand. Derzeit gilt das Verhältnis zwischen den Magdeburger Fußballfans und der Polizei laut Insidern als relativ entspannt. Genauso unklar ist auch die Herkunft des Spruchbandes. Im Internet wurde ein Foto der Aktion am Freitag beim Kurznachrichtendienst Twitter über das Profil von Block U verbreitet. Block U ist die Ultra-Fraktion beim 1. FC Magdeburg. "Ob die Urheber tatsächlich aus dem Ultra-Umfeld kommen, können wir nicht sagen", so ein Polizeisprecher zur Volksstimme. Rechtlich ist die Bewertung der reinen Banneraktion schwierig. Wahrscheinlich liegt ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz vor. Die namentlich bekannten Personen müssen außerdem mit Anzeigen wegen Landfriedensbruch und Beleidigung rechnen.