Offenbach (dpa) | Ein ungewöhnlich starkes Orkantief über dem Atlantik beschert Deutschland schwere Orkanböen. An der Nordseeküste und in den Mittelgebirgen erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bis Freitag Stürme bis Windstärke 12. Selbst über das Flachland fegt der Wind mit in den kommenden Tagen mit bis zu 70 Stundenkilometer hinweg, wie der DWD am Mittwoch mitteilte.

Auf Helgoland wurde in der Nacht zum Mittwoch bereits eine Windgeschwindigkeit von 101 Stundenkilometern gemessen, auf Sylt 97 und auf dem Brocken im Harz sogar 123. Ursache ist Tief "Alexandra", das südöstlich von Island liegt und zum Nordmeer weiterzieht. Es bringt aber nicht nur Sturm, sondern auch milde Luft nach Deutschland: Für Freitag erwarten die Wetterforscher bereits wieder Temperaturen von bis zu elf Grad – von Schnee ist da keine Spur.

Wintersturm auf dem Brocken

Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht. Vereinzelt toben orkanartige Böen um die 110 km/h (Bft 11) über den Harzgipfel. Die Temperatur beträgt zirka -5 Grad Celsius.

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.
    Quelle: Matthias Strauß

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.

  • Das Sturmtief

    Das Sturmtief "Alexandra" hat den Brocken erreicht.