Magdeburg (es/dpa) l Die sachsen-anhaltische Grünen-Politikern Heidrun Heidecke ist tot. Sie starb am Freitag unerwartet im Alter von 60 Jahren, wie ihr Sohn am Sonntag bekannt gab. Heidecke wurde 1994 die erste grüne Ministerin Sachsen-Anhalts. Bis 1998 hatte sie ihr Amt in der rot-grünen Minderheitsregierung von Ministerpräsident Reiner Höppner inne. Sie war in dieser Zeit auch sein Stellvertreter. Danach war sie viele Jahre beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland tätig. Sie engagierte sich besonders für ein Wildnisprojekt an der Goitzsche - wo einst Braunkohle abgebaut wurde, soll sich die Natur wieder entfalten. 2012 wurde Heidecke mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet.

Geboren wurde sie in Magdeburg, in Halle hat sie Pädagogik studiert. Die genaue Todesursache wurde bisher nicht bekanntgegeben.