Stendal l Ab Anfang der kommende Woche soll mit 3250 Plakaten nach der fünfjährigen Inga Gehricke aus Schönebeck gesucht werden. Das Mädchen wird seit knapp zwei Wochen vermisst. Sie war am 2. Mai in Wilhelmshof bei Stendal beim Spielen nahe eines Waldes verschwunden.

"Es gehen täglich Hinweise ein, denen wir nachgehen", sagte Polizeisprecher Mike von Hoff von der Polizeidirektion Nord in Magdeburg am Freitag. Bisher gebe es keinen heißen Ansatz.

Die Suchplakate werden von der Hamburger Initiative "Vermisste Kinder" zur Verfügung gestellt. Sie gehen Montag an die Polizei und werden dort nach deren Bedürfnissen verteilt, wie Sprecher von Hoff bestätigt.

Seit Mittwoch wurde in 19 Großstädten auf 297 Infoscreens nach dem kleinen Mädchen gesucht. Eine weitere Idee wurde indes wieder fallengelassen, wie Lars Bruhns von der Initiative sagt. Es sollte mit 20 Großplakaten in der Region Stendal gesucht werden. "Solche Plakate hängen lange, es ist aber im Sinne der Polizei, schneller auf besondere Situationen reagieren zu können", sagte Bruhns. Für die seit 1997 bestehende Initiative ist das jetzt gezeigte Engagement ausgesprochen groß. "Es handelt sich um einen ungewöhnlichen Fall."

Unterdessen wurde bekannt, dass sich bereits in der Nacht des Verschwindens ein Jäger um etwa vier Uhr nachts an die Polizei gewandt hat, weil er im Wald eine Stimme gehört hatte, die "Papa, Papa" gerufen habe. "Wir sind der Sache nachgegangen", sagte von Hoff. Der Jäger sei in großer Entfernung zu den Lauten gewesen. "Das kann auch ein Tier gewesen sein."