Magdeburg (dpa/vs). Sie tanzen, spielen Fußball und räumen das Zimmer auf: Roboter aller Art messen sich seit Donnerstag bei den zehnten "Robo-Cup German Open" in Magdeburg. Rund 1100 Wissenschaftler aus 14 Ländern sind angereist, um bis Sonntag die Roboter-Meisterschaften auszutragen. Dabei müssen die Maschinen in verschiedenen Disziplinen, wie etwa Haushaltsaufgaben erledigen, selbstständig handeln und miteinander kommunizieren. Gleichzeitig wetteifern 600 technikbegeisterte Schüler mit ihren selbst konstruierten Robotern um die deutsche Meisterschaft. Die Gewinner-Teams qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft in Istanbul.