Auf geht´s
Öffnungszeiten:
Täglich 10 bis 17.30 Uhr
Essen und Trinken:
Gaststätte "Am Storchenhof", Tel.: 039245 / 23 62 geöffnet mittwochs, donnerstags, sonnabends und sonntags ab 11.30 Uhr.

Preise: kleine Fanta: 1,20 Euro, Pommes: 1,80 Euro, Kaffeegedeck mit Kuchen 3,50 Euro.
Baden und Spielen:
Bademöglichkeiten in der näheren Umgebung bieten das Waldbad Möckern, Pabsdorfer Weg, und das Schwimmbad mit Gaststätte "Zum Fläming" in Lübars, Zur Siedlung 18 (0162 / 7113186).

Übernachtungsmöglichkeiten können beim Storchenhof erfragt werden.

Kontakt:
Storchenhof Loburg e.V.
Chausseestraße 18
39279 Loburg
Tel: 039245 2516

www.storchenhof- loburg.de

Loburg l Brütenden Storchen aus der Vogelperspektive ins Nest schauen oder dabeisein, wenn aufgepäppelte Storchenkinder gefüttert werden - je nach Jahreszeit ist das alles möglich bei der Vogelschutzwarte Loburg. Die Störche begrüßen die Besucher fast immer mit lautem Geklapper. Der Gründer der Einrichtung, Dr. Christoph Kaatz, führt gern persönlich die Gäste über den Storchenhof. Fast auf Gefiederfühlung kann man hier mit Adebar gehen. In den großen Volieren warten die meisten der Vögel darauf, bald wieder ausgewildert zu werden.

Sie sind mit Verletzungen im Storchenhof abgegeben worden oder mussten als Waisenkinder großgezogen werden. Den Störchen "Albert von Lotto" und seiner "Mina" sowie "Magnus" und seiner "Agatha" kann man dank zweier Horstkameras sogar beim Brüten und der Aufzucht der Jungvögel zuschauen. Auf Schautafeln gibt es Wissenswertes über Adebare, im kleinen Shop lässt es sich prima stöbern und für Kinder gibt es lehrreiche Spiele rund um den Storch.

Doch nicht nur Störche gibt es hier zu bestaunen. Familie Kaatz hat auch zwei Bienenstöcken, Heidschnucken, Fränkischen Landgänsen, Nonnengänsen, Kleinhühnern und Tauben ein Zuhause gegeben. Eine besondere Aufgabe kommt einem Großhuhn der Rasse Deutsche Pute blau zu. Das ist "Erna". Sie dient als "lebendiger Brutapparat", wenn Storcheneier ausgebrütet werden sollen.

Hauptziel des Storchenhofes ist die Förderung des Umweltbewusstseins, der Erhalt der Weißstörche und anderer Vogelarten und deren Lebensräume. Jeder Besucher kann dabei mithelfen. Etwa, indem er eine Storchenpatenschaft übernimmt.

Führungen finden nach Bedarf für Einzelpersonen, Familien und größere Gruppen statt. Bei letzteren wird um vorherige Absprache gebeten. Am 2. September können Besucher wieder die Auswilderung von Störchen miterleben. Los geht es gegen 16.30 Uhr.

Gleich gegenüber dem Storchenhof sind die teils 100 Jahre alten Eisenbahnwaggons des Loburger Traditionsexpresses zu sehen, der an ausgewählten Fahrtagen als "Osterhasen-" oder "Nikolausexpress" unterwegs ist. In der näheren Umgebung lädt das Schloss Wendgräben zu Spaziergang und Gastronomie ein. Für das leibliche Wohl sorgt aber gleich neben dem Storchenhof auch die Gaststätte "Am Storchenhof".

 

Bilder