Berlin (dpa) l An Ostern kommt meist die ganze Familie zusammen. Eine gute Gelegenheit, endlich mal ein bisschen Zeit füreinander zu haben. Das komme im Alltag zwischen Schule, Kindergarten und Beruf im Alltag oft zu kurz, sagt Gabriele Guth vom Berufsverband Deutscher Psychologen. Sie rät Eltern, gerade an Feiertagen auf gemeinsame Momente zu achten: "Das ist für die Bindung das Wichtigste." Mit Eiersuchen allein wird es an Ostern aber schnell langweilig. Mit diesen Tipps sorgen Eltern für mehr Abwechslung:

Aus alt mach neu: Ostern ist nicht nur das erste Frühlingsfest im Jahr, Christen feiern auch die Auferstehung Jesu Christi. "Es geht darum, etwas, das verloren gegangen ist, wieder neu zu entdecken," sagt Guth. Das können zum Beispiel alte Geschichten sein, die die Großeltern erzählen. Eine Patchworkdecke oder eine Mütze für den Teddy, die die Kinder aus alten Kleidern zusammennähen. Ein altes Möbelstück für das Kinderzimmer gemeinsam aufhübschen oder eine Collage aus alten Fotos basteln.

Verflixte Eiersuche:
Eltern und Großeltern können sich gemeinsam mit den Kindern auf die Suche nach Ostereiern machen, sagt Andrea Lambeck von der Plattform Ernährung und Bewegung. Mit Zeichen wie warm oder kalt helfen sie den Kindern oder führen sie auch einmal in die Irre, um den Spaßfaktor zu erhöhen. Um mit Schwung in den Frühling zu starten, eignen sich als Geschenke zusätzlich zur Schokolade ein Springseil, Gummitwist oder ein Ball.

Individuelles Osternest: Vor der Eiersuche kann sich jedes Kind ein Nest oder einen Beutel für die eigenen Osterschätze basteln. Dort sammelt es die Leckereien und bewahrt sie auf. Damit Kinder lernen, sich die Süßigkeiten einzuteilen, sollte weder zu wenig noch zu viel Schokolade im Körbchen landen, sagt Lambeck.

Freundschaftlicher Eiertausch: Damit nicht der Schnellste alle Süßigkeiten absahnt, werden Ostereier und Co. nach der Suche auf einen Haufen gelegt. Reihum nimmt sich jeder, ob Kind oder Erwachsener, was er am liebsten mag. Um die Schwierigkeit zu erhöhen, kann die Gruppe jedes Mal eine neue Aufgabe stellen - zum Beispiel ein Rätsel: "Welches Gemüse verbindet Schneemann und Osterhase?"

Tierische Pantomime: Wie bewegt sich ein Hase, ein Huhn oder ein Känguru? Das lässt sich prima spielerisch erraten, sagt Lambeck. Ein Kind macht die Bewegung eines Tieres vor, alle anderen raten. Dann ist der Nächste an der Reihe.

Rasante Ei-Akrobatik: Ob drinnen oder draußen - Bewegungsspiele wie Eierlaufen halten auch an den Feiertagen fit. Dazu treten zwei Spieler gegeneinander an und laufen mit einem gekochten Ei auf einem tiefen Esslöffel eine bestimmte Strecke. So trainieren Kinder Geschicklichkeit, Balance und Geschwindigkeit. Sieger ist, wer das Ziel als Erster mit einem heilen Ei erreicht.

Bilder