Frage : Ich bin übergewichtig und möchte gern eine Frühjahrsdiät machen. Andererseits ist demnächst auch eine Kinderwunschbehandlung geplant. Kann ich eine Diät während Kinderwunschbehandlung machen ?

Es antwortet Professor Dr. Jürgen Kleinstein, Direktor der Universitätsklinik für Reproduktionsmedizin und Gynäkologische Endokrinologie : Bei der Erfüllung des Kinderwunsches spielen ein regelmäßiger Eisprung, offene Eileiter und ausreichend bewegliche Spermien die zentrale Rolle. Aber auch Alter, Gewicht und Rauchen können die Erfolgsaussichten auf ein Kind sehr negativ beeinflussen. Beim Gewicht ist der " Body Mass Index " ( BMI ) zu berücksichtigen. Berechnet wird er, indem man das Körpergewicht in Kilogramm durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat dividiert. Für eine Frau von 1, 7 Metern und einem Gewicht von 65 kg errechnet sich also ein BMI von 22, 5 kg / m ( 65 dividiert durch 2, 89 ). Optimal ist ein Wert zwischen 17 und 25 kg / m. In diesem Bereich resultieren die höchsten Schwangerschaftsraten, egal ob der Eintritt der Schwangerschaft auf natürlichem Weg passiert der das Ergebnis einer künstlichen Befruchtung ist. Frauen mit einem BMI über 25 haben eine um 40 Prozent geringere Chance schwanger zu werden. Für viele Frauen scheint die notwendige Gewichtsreduktion zur Erzielung eines normalen BMI eine unüberwindbare Hürde zu sein. Diesen Frauen kann Mut gemacht werden, denn dem Körper werden während einer Diät bereits dann positive Signale gegeben, wenn fünf bis zehn Prozent des Übergewichtes gefallen sind. Häufig reicht diese Gewichtsabnahme aus, um den Zyklus zu stabilisieren und den Eintritt einer Schwangerschaft zu begünstigen.

Gewichtsverminderung und Bewegung stehen im Mittelpunkt eines Forschungsprojektes des Institutes für Klinische Chemie und Pathobiochemie uns unserer Klinik. Informationen über diese neue Studie erhalten Frauen unter der Telefonnummer ( 0391 ) 6717315.