Große Teile Deutschlands liegen unter einer dicken Schneedecke, die Temperaturen rutschen mancherorts auf minus 20 Grad ab. Der strenge Winter stellt nicht nur Räumdienste vor große Herausforderungen – auch der menschliche Körper hat angesichts der eisigen Umgebung eine Menge zu leisten.

Magdeburg ( rgm ). " Bei derart frostigen Temperaturen sollte man einige Ratschläge beherzigen, um gut durch die Kälte zu kommen ", sagt Heiderose Potstada vom KKH-Allianz Serviceteam in Magdeburg.

Ess- und Trinkgewohnheiten sollten der Situation angepasst werden, das heißt :

• Möglichst viel Vitamin A ( enthalten in Spinat, Broccoli, Möhren, Bohnen und Mais ), Vitamin C ( in Zitrusfrüchten wie Apfelsinen, Mandarinen, Zitronen und Grapefruits ) und Vitamin E ( in Nüssen, Avocados, Erbsen, Karotten ) aufnehmen.

• Mit Wintergemüse wie beispielsweise sämtliche Kohlarten, Lauch und Sellerie zur Stärkung des Immunsystems beitragen.

• Um Infekten vorzubeugen, genügend Spurenelemente wie Eisen und Zink zu sich nehmen ( in Fleisch, Käse, Nüssen ).

Sport unter freiem Himmel ist auch bei Kälte möglich - vorausgesetzt, man beachtet ein paar Regeln :

• Auf atmungsaktive Kleidung achten : Die speziellen Mikrofasern lassen den Schweiß entweichen und die Haut bleibt weitgehend trocken. Dadurch wird die natürliche Temperaturregulierung des Körpers unterstützt und es droht kein Auskühlen.

• Mütze nicht vergessen : Die meiste Wärme geht über den Kopf verloren, deshalb muss dieser besonders geschützt werden.

• Auf Tempoläufe verzichten : Wegen des vereisten Untergrundes besteht erhöhte Unfallgefahr. Stattdessen lockere Trainingseinheiten einlegen und langsam laufen.

• Nicht zu lange in der Kälte verharren : Das Stretch- und Dehnprogramm nach dem Training kann beispielsweise in die Wohnung verlegt werden.

• Beim Durstlöscher nicht zu kalten Getränken greifen : Lauwarmer Tee ist im Winter verträglicher als kaltes Wasser oder gekühlte Saftschorle.

Nicht nur die klirrende Kälte, auch die Heizungsluft setzt der Haut im Winter zu. Deshalb ist eine gezielte Pflege in der kalten Jahreszeit wichtig.

• Spezielle fetthaltige Pflegeprodukte schützen die Haut im Gesicht und an den Händen vor Rissen und Entzündungen. Beim Wintersport auf gefährdete Partien wie Lippen, Nase und Ohren Kälteschutzcremes ( Lipogele ) auftragen.

• Durch zu langes oder zu heißes Duschen und Baden wird der Haut zusätzliche Feuchtigkeit entzogen. Stattdessen lieber Wechselduschen. Das fördert die natürliche Durchblutung der Haut.

• Auf ausreichend Luftfeuchtigkeit in beheizten Räumen achten. Sogenannte Luftbefeuchter, die an den Heizkörpern angebracht werden, sorgen für ein ideales Raumklima.

• Mindestens zwei Liter Wasser oder Tee am Tag trinken. Durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr werden die Feuchtigkeitsdepots in den tieferen Hautschichten von innen wieder aufgefüllt.