Washington ( rgm ). Babys müssen richtig in Tragetüchern platziert werden, damit sie darin sicher aufgehoben sind. Liegen Kinder im Alter von bis zu vier Monaten falsch, besteht Erstickungsgefahr, wie nun US-Experten von der Konsumentenschutzbehörde ( CPSC ) warnen. Weil sehr junge Babys ihren Kopf selbst noch nicht kontrollieren und heben können, muss dieser in den Tragetüchern immer so platziert werden, dass die Kleinen frei atmen können. Wird das Gesicht beispielsweise gegen die Brust des Trägers gedrückt, sind die Atemwege nicht frei. Das betroffene Kind erstickt langsam und kann wegen der Sauerstoffunterversorgung

nicht um Hilfe schreien. Auch wenn die Babys in den Tragetüchern so positioniert werden, dass ihr eigenes Kinn auf ihre Brust drückt, kann dies die freie Atmung unterbinden. Die Folge kann ebenfalls ein langsames Ersticken sein.