Magdeburg ( rgm ). Um Muskelkater effektiv vorzubeugen, sollten Sportler nicht an ihre Schmerzgrenze gehen. " Besser ist es, regelmäßig in gemäßigter Form zu trainieren und zwischendurch kurze Pausen einzulegen ", rät der Sportmediziner Dr. Detlef Schmidt. Übermäßiger Fitnesswahn hingegen ist eher ungesund.

Schokolade mit Mineralien oder Milchprodukte mit Cholesterinsenkern machen nicht wirklich schneller fit. Häufig jedoch richten diese Schaden an. So können beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel Allergien auslösen.

Ein Irrtum ist es auch zu glauben, dass die zusätzliche Einnahme von Proteinen durch Eiweißpräparate den Muskelaufbau bescheunigen könnte. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung werden im Schnitt rund 100 Gramm Eiweiß über die normale Nahrung aufgenommen – das ist vollkommen ausreichendfürdasMuskelwachstum. Vielmehr können Eiweiß-Präparate dem Körper schaden : Die Aufnahme von zu vielen Proteinen kann Nierenprobleme verursachen. Sogenannte Fitness-Drinks sind in der Regel ebenfalls nicht notwendig. " Bei sportlichen Aktivitäten, die weniger als eine Stunde dauern, ist Wasser der beste Durstlöscher ", so der Sportmediziner. Egal ob Nährsalze, Elektrolyte, Magnesium oder Koffein - viele der den Drinks beigemischten Stoffe sind schlicht überflüssig. Zudem sind " Sportlergetränke " oft sehr kalorienreich und zumeist überteuert. Lediglich Natrium und Kohlenhydrate sollten Sportler bei längerem Training zu sich nehmen.