Fragen rund um das Thema

Investmentfonds beantworteten bei unserem gestrigen

Telefonforum Ulf Giesler,

Marco Kuch und Olaf Lesemann vom Bundesverband der Investmentfondsgesellschaften ( BVI ). Nachstehend eine

Auswahl aus den zahlreichen Fragen und Antworten.

Frage : Wir haben internationale Aktienfonds, wollen langfristig sparen, sind nun aber enttäuscht über die Wertentwicklung. Was sollen wir tun ?

Antwort : Haben Sie Geduld. Das vergangene Jahr war das zweitschlechteste in den USA seit 1825. Die Erfahrung zeigt, dass auf schlechte Zeiten auch wieder gute folgen. Würden Sie jetzt verkaufen, nehmen Sie am nächsten Börsenaufschwung nicht teil.

Frage : Die Wirtschaftskrise verunsichert uns. Sind unsere Investmentfonds noch sicher ? Was ist, wenn eine Investmentgesellschaft zahlungsunfähig wird ?

Antwort : Investmentfonds sind sogenanntes Sondervermögen und damit gesichert. Das heißt : Sollte eine Investmentgesellschaft tatsächlich insolvent werden – was sehr unwahrscheinlich ist – dann bleiben die Investmentfondsanteile der Anleger trotzdem sicher, weil dieses Geld getrennt vom Vermögen der Gesellschaft verwahrt werden und nicht in die Konkursmasse einfießt. Die Anleger können in so einem Fall auch weiterhin über ihre Investmentfondsanteile frei verfügen.

Frage : Lohnen sich noch Offene Immobilienfonds ?

Antwort : Ja, als ein Baustein zu einer ausgewogenen Vermögensstruktur sind Offene Immobilienfonds gut geeignet. Diese Fonds investieren in zahlreiche Immobilien und verfügen somit über eine breite Risikostreuung. Sie sind wertstabil und bieten als sachwertorientierte Anlageform auch Inf ationsschutz.

Frage : Wir möchten 10000 Euro für sechs bis zwölf Monate anlegen. Sollen wir das Geld solange in Offene Immobilienfonds anlegen ?

Antwort : Nein, Offene Immobilienfonds sind kein Geldmarktersatz, das heißt keine kurzfristige Anlage. Für Offene Immobilienfonds ist eine Haltedauer von mindestens fünf Jahren empfehlenswert. In Ihrem Fall sind Tagesgeld, Festgeld oder Geldmarktfonds empfehlenswert.

Frage : Wie hoch ist die Rendite bei Offenen Immobilienfonds ?

Antwort : Bisher betrug die Rendite auf längere Sicht im Schnitt etwa vier bis fünf Prozent. Vorteil dabei : Ein erheblicher Teil der Erträge ist für den Anleger steuerfrei.

Frage : Soll ich eine fondsgebundene Versicherung wegen der Finanzkrise jetzt vorzeitig kündigen ?

Antwort : Nein, möglichst nicht. Kündigen Sie innerhalb der ersten zwölf Jahre, verlieren Sie den Steuervorteil. Halten Sie durch. Die Märkte beruhigen sich wieder. Sie können freilich überprüfen, ob der Fonds noch zu Ihnen " passt " oder eventuell ein Tausch in einen anderen Investmentfonds sinnvoll ist.

Frage : Wir möchten 20000 Euro anlegen. Alles in Aktienfonds ?

Antwort : Die Grundregel lautet : Ausgewogen anlegen. Also nicht einseitig ein Depot nur mit Aktienfonds anlegen, sondern breit streuen, zum Beispiel auch Offene Immobilienfonds und Rentenfonds berücksichtigen. Holen Sie sich im Zweifel auch immer eine zweite Meinung ein.

Frage : Woran erkenne ich denn, wie teuer ein Fonds ist ?

Antwort : Das ist relativ einfach, weil Investmentfonds sehr transparent sind. In den Vertragsbedingungen sind alle anfallenden Kosten aufgeführt. Zusätzlich veröffentlichen die Investmentfonds regelmäßig die sogenannte Gesamtkostenquote. Sie gibt die gesamten Kosten eines Fonds im Verhältnis zum Fondsvermögen an. In der Regel liegt sie zwischen ein und 1, 5 Prozent. Beachten Sie aber, dass der günstigste Fonds nicht unbedingt der für Sie geeignete sein muss.

Frage : Sollen wir aus einem Aktienfondssparplan aussteigen, weil die Börsenlage immer noch so unsicher ist ?

Antwort : Nein ! Sparen Sie weiter und nutzen Sie die Kursrückgänge, indem Sie Fondsanteile zu ermäßigten Preisen erwerben. Das senkt im Durchschnitt den eigenen Anschaffungskurs. Langfristig haben sich breit streuende Aktienfonds immer noch als renditestark erwiesen.

Frage : Ich bin Rentner und möchte 40000 Euro sicher anlegen. Wie mache ich das, wenn ich auch regelmäßig Ausschüttungen haben möchte ?

Antwort : Als sicher gelten zum Beispiel Staatsanleihen. Wenn etwas Risikobereitschaft vorhanden ist, können auch Unternehmensanleihen bester Qualität dazu kommen. Als Beimischung bieten sich Rentenfonds und Offene Immobilienfonds an. Außerdem ist es ratsam, einen kleinen Teil auch als " Cash " zu halten, also Tagesgeld, Festgeld oder Geldmarktfonds.

Frage : Kann ich bei einem Fondssparplan die Sparrate ändern ?

Antwort : Ja, Sie können jederzeit Ihre Sparrate ändern oder auch eine zeitlang damit aussetzen. Ihr Kapital ist auch jederzeit frei für Sie verfügbar.

Frage : Eignen sich Investmentfonds für die private Altersvorsorge ?

Antwort : Ja, als ein Standbein für die Altersvorsorge sind sie gut geeignet. Denn zum einen sind Fondssparpläne sehr fexibel und können somit gut wechselnden Lebenssituationen angepasst werden. Zum anderen bieten beispielsweise Aktienfonds trotz der Gefahr von Kursrückschlägen langfristig die besten Renditechancen, wie die historische Erfahrung zeigt.

Frage : Wir machen uns Sorgen, weil die Fondsgesellschaft unsere Anteile an Offenen Immobilienfonds nicht zurücknimmt. Was meinen Sie ?

Antwort : Kein Grund zur Sorge. Die Rücknahme wurde vorübergehend ausgesetzt, weil zu viele Anleger gleichzeitig Ihre Anteile veräußern wollen. Das heißt aber nicht, dass der Offene Immobilienfonds unsicher geworden ist.

Frage : Sind Anlagen mit Garantie vorteilhaft ?

Antwort : Für den sicherheitsorientierten Anleger auf jeden Fall. Allerdings sollte man bedenken, dass die Garantie auch die Rendite schmälert.

Bei Garantiezertif katen sollte man außerdem die Qualität des Ausstellers prüfen. Bei Garantiefonds besteht diesbezüglich kein Risiko, da sie als Sondervermögen insolvenzsicher sind.

Frage : Ich will einen Teil meiner Aktienfonds verkaufen. Ist der Gewinn steuerpf ichtig ?

Antwort : Wenn Sie die Aktienfonds in diesem Jahr gekauft haben, fällt auf den Gewinn Abgeltungssteuer an. Haben Sie die Fonds vor 2009 erworben und länger als ein Jahr in Ihrem Besitz, ist der Gewinn steuerfrei.