Wittenberg l Wegen Lehrermangels hat die Grundschule „Geschwister Scholl" in Wittenberg Eltern gebeten, ihre Kinder zu Hause zu lassen. Die schriftliche Bitte an alle Eltern bezog sich zunächst auf Freitag, 9. Juni, und Montag, 12. Juni. "Aufgrund akuter Personalprobleme kann der Unterricht nicht durchgängig abgedeckt werden", heißt es in dem Schreiben wörtlich. Und weiter: "Wir bitten Sie, sofern möglich, Ihr Kind selber zu betreuen."

Elternrat: Situation nicht hinnehmbar

Hintergrund sei ein hoher Krankenstand, sagte Stefan Thurmann, Sprecher im Bildungsministerium. Kurzfristig seien nun zwei weitere Lehrer ausgefallen. Die Betreuung von Kindern, die dennoch zur Schule kommen, sei aber gesichert, betonte Thurmann. Um die Situation zu entspannen, sollen ab Montag Lehrer aus anderen Schulen aushelfen.

Michael Jacob, Sprecher des Landeselternrats, sagte: "Diese Situation ist nicht hinnehmbar". Für Ausfälle müsse es eine ausreichend große Vertretungsreserve geben. Eine Betreuung von Kindern in Schulen sei zu wenig. Im März war wegen Lehrermangels an der August-Hermann-Francke-Grundschule in Wernigerode der Unterricht für drei Tage komplett ausgefallen.