Wernigerode (ige) l Ein Spielabbruch hat am 7. Spieltag der Fußball-Harzklasse, Staffel 3, für Aufsehen gesorgt. Spitzenreiter SV Langenstein II verließ in Abbenrode zehn Minuten vor Schluss den Platz. Die beiden Verfolger FSG Drübeck und TSV Berßel gaben sich gegen starke Gegner keine Blöße.

Rot-Weiß Abbenrode - SV Langenstein II abgebrochen. Die Abbenröder agierten aus einer kompakten Abwehr und begegneten dem spielstarken Spitzenreiter mit einer harten aber fairen Gangart. Während sich die Langensteiner gegen die von Steffen Focke gut organisierte Abwehr kaum Chancen erspielten, hätten die Abbenröder schon in früh Führung gehen können. Steffen Focke verschoss einen Elfmeter (2.) und Christian Seifert zielte zu ungenau (5.). Danach spielte sich das Geschehen lange Zeit zwischen beiden Strafräumen ab, bis Christian Seifert einen Alleingang zur Abbenröder Führung abschloss. Auch nach Wiederanpfiff das gleiche Bild, das körperbetonte Spiel der Heimelf sorgte bei der SVL-Reserve zunehmend für Unzufriedenheit. Nach einem Foulspiel in der 80. Minute gingen die Gäste geschlossen vom Platz.

Tor: 1:0 Christian Seifert (34.); Schiedsrichter: Helmut Berkmann (Rohrsheim).

SG Reddeber/Minsleben/Silstedt - FSG Drübeck 1:3 (0:2). Die FSG setzte die Gastgeber sofort unter Druck und wurde mit dem Führungstor durch Oliver Kühn belohnt. Die Spielgemeinschaft kam danach besser ins Spiel und erarbeitete sich einige gute Chancen, die aber ungenutzt blieben. Stattdessen erhöhten die Gäste durch Sebastian Mrochen zum 0:2. In der zweiten Halbzeit begann die Heimelf mit viel Elan, ließ aber wiederum klare Chancen leichtfertig aus. Als Christian Kaufhold nach einem langen Abschlag das 0:3 erzielte, war die Partie entschieden. Das 1:3 durch Ronny Ehlers war nur noch Ergebniskosmetik.

Torfolge: 0:1 Oliver Kühn (19.), 0:2 Sebastian Mrochen (35.), 0:3 Christian Kaufhold (52.), 1:3 Ronny Ehlers (88.); Schiedsrichter: Cliff Berkmann.

TSV Berßel 1912 - SV Einheit Stapelburg 3:1 (1:1). Der TSV Berßel hat seine Erfolgsserie im Spitzenspiel auf fünf Spiele ohne Niederlage ausgebaut. Gegen den Mitkonkurrenten aus Stapelburg erwischten die Grün-Weißen einen Start nach Maß, doch die Gäste glichen die frühe Führung durch Patrick Schreiber nach 25 Minuten aus. Nach Wiederanpfiff dauerte es wiederum nur drei Minuten, bis Marcel Fricke den TSV wieder in Führung schoss. Torjäger David Müller brachte mit seinem achten Saisontor die drei wichtigen Punkte im Kampf um den Aufstieg unter Dach und Fach.

Torfolge: 1:0 David Müller (2.), 1:1 Patrick Schreiber (25.), 2:1 Marcel Fricke (48.), 3:1 David Müller (72.); Schiedsrichter: Benno Barner (Halberstadt).

SG Benneckenstein/Hasselfelde - SV Darlingerode/Drübeck II 3:0 (1:0). Die Heimelf war von Beginn an spielbestimmend, Darlingerode konnte zu keinem Zeitpunkt sein Spiel der letzten Wochen aufziehen. Frühes Pressing, aggressives, aber nie unfaires Zweikampfverhalten und eine geschlossene Mannschaftsleistung führten zu dem aus Sicht der Gäste noch schmeichelhaften 3:0. Mit einer besseren Chancenauswertung wäre ein Kantersieg drin gwesen. Ein Bild mit Symbolcharakter war die selbstinitiierte Auswechslung des Darlingeröder Torwarts, der kurz nach dem 2:0 ohne sichtbaren Grund und zum Missfallen seiner Mitspieler einfach das Spielfeld verließ.

Torfolge: 1:0 Sebastian Teege (44.), 2:0 Thomas Hahne (70.), 3:0 John Eilenberger (85.); Schiedsrichter: Volker Bühring (Langenstein).

SG Ströbeck II/Danstedt - SG Langeln II/Heudeber II/Zilly II 3:1 (2:1). Im Keller- und Prestigeduell erwischte der Gastgeber vor gut 50 Zuschauern im Danstedter Teichstadion einen Start nach Maß, Raik Glätzer bestrafte den schläfrigen Beginn der Gäste mit einem Doppelschlag. Danach kam die SG Langeln II/Heudeber II/Zilly II besser ins Spiel, war aber vor dem gegnerischen Tor mit ihrem Latein am Ende. Mit dem Anschlusstreffer von Carsten Kundt keimte wieder Hoffnung auf, doch bis zur Pause und auch danach passierte wenig Aufregendes. Zwei tolle Paraden von Gästekeeper Ronny Sieboth ausgenommen. Als die Blau-Gelben in der Schlussphase alles nach vorn warfen, machte Florian Wilke den nicht unverdienten Sieg perfekt.

Torfolge: 1:0, 2:0 Raik Glätzer (3., 6.), 2:1 Carsten Kundt (31.), 3:1 Florian Willke (88.); Schiedsrichter: Thomas Pröttel (Langenstein).