Barleben (cme) l Heute Abend empfängt Fußball-Verbandsligist FSV Barleben den Tabellenletzten Schönebecker SC. Der Anpfiff auf dem Anger erfolgt um 19 Uhr, gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz. "Er ist natürlich etwas kleiner als der Rasenplatz. Das kommt Mannschaften, die tief und kompakt stehen wollen natürlich entgegen", erklärt Trainer Mario Middendorf. Dennoch, daran lässt der Coach keinen Zweifel, "soll die Pflichtaufgabe gelöst werden".

Die Schönebecker zieren seit dem großen Umbruch im Sommer das Tabellenende, sind immernoch punktlos und haben bereits 72 Gegentore kassiert. Alles andere als ein deutlicher Heimsieg des FSV wäre eine Sensation. In der Vorwoche ließen die Barleber die letzte Konsequenz, die letzte "Gier", wie es Middendorf ausdrückt, vermissen. Am Ende stand dennoch ein weiterer Sieg, wieder ohne Gegentor. Im Gegensatz zur Vorwoche wird Alexander Prinz gesperrt fehlen. "Für mich waren beide Platzverweise keine Roten Karten", blickt Middendorf nochmals auf den 2:0-Erfolg in Völpke zurück. René Heckeroth wird wohl geschont.

Unterdessen wurde das Landespokalviertelfinale mit Barleber Beteiligung terminiert. Die Partie gegen den Sieger aus dem Spiel Piesteritz gegen HFC findet am 28. März um 15 Uhr statt.