Aus allen Nähten platzte am Sonnabendabend die Festscheune "Rustica" in Winterfeld. Das hatte auch seinen guten Grund, denn der Landesmotorsportfachverband (LMFV) hatte nämlich zur feierlichen Meisterehrung im Motocross der Saison 2014 geladen. Über 350 Fahrerinnen, Piloten, Gäste und deren Freunde folgten auch dieser Einladung.

Winterfeld l Es ist bereits zu einer schönen Tradition geworden, dass sich alle Motocross-Piloten, die an einer Landesmeisterschaftssaison teilgenommen haben, am Saisonende zu einer gemeinsamen Ehrung treffen. Erneut wählte der LMFV die Festscheune "Rustica" in Winterfeld. Das dies eine sehr gute Wahl ist, zeigten bereits die vergangenen Jahre.

Auch diesmal war die Scheune pickepacke voll, kein Stuhl blieb mehr leer. Vorn an der Bühne moderierte Gerhard Nicklisch in gewohnt souveräner Manier und führte gemeinsam mit dem Fachausschusschef Detlef Aschendorff, Holger Krüger und Landrat Michael Ziche die Ehrungen der jeweiligen Klassen vor. Zu jedem Piloten hatte Nicklisch auch eine kleine Geschichte zu erzählen, die oft auch zur Erheiterung des Abends beitrugen. Natürlich durften dabei auch die Piloten unserer Region nicht fehlen. So sicherten sich zum Beispiel Eric Jette (MSV Dolle/Klasse 3 Junioren), Marius Sievers (MSC Altmark/Klasse 4 Senioren), Maik Frenkel (MSC Altmersleben/Klasse Quad), Günter Vetter (MSC Bismark/Klasse 7 Senioren 3 ab 60 Jahre) oder auch das Gespann Hengst/Nikolaus (Kalbe/Milde Klasse Motorräder mit Seitenwagen) die Landesmeistertitel in ihren Klassen.

Nach vorn gerufen wurden natürlich nicht nur die Landesmeister, sondern auch die Platzierten (abhängig von der Teilnehmerzahl in den Klassen). Alle erhielten Pokale und Blumenpräsente. Ebenfalls wurden in den kleinen Klassen die "Rookies des Jahres" gekürt. Diese Pokale waren sogar so riesig, dass die kleinen Sieger sie kaum stemmen konnten.

Tolle Veranstaltung mit Show und Unterhaltung

Doch auch für Show und Unterhaltung war an diesem Abend reichlich gesorgt. So hatte der LMFV eine Fakir- und Feuershow organisiert, und "Proficrosser" Mc Fly wurde extra für ein witziges Interview eingeflogen. Klar, dass er auch gleich einige junge Autogrammjäger an den Crossstiefeln zu kleben hatte.

"Das ist eine feine und runde Sache hier mit der Ehrung. Es ist auch toll, einmal die Menschen hinter den Helmen zu sehen, dazu kommt man ja bei den Rennen nur selten", so Holger Krüger.

   

Bilder