Kassel (khu/tsb) l Das Finale der Deutschen Schachamateur-meisterschaft wurde am vergangenen Wochenende in den Räumen des Ramada-Hotels in Kassel ausgetragen.

Insgesamt 208 von 216 für das Finale qualifizierte Teilnehmer reisten an und bescherten die zahlenmäßig stärkste Finalbeteiligung seit der Austragung. In sechs Leistungsgruppen spielten jeweils bis zu 36 Teilnehmer je Gruppe um den Sieg. Dabei waren fünf Runden nach Schweizer System zu absolvieren. Aus dem Salzlandkreis waren mit Andreas Kalusche (Schönebecker SV) in der Gruppe D und Karl-Heinz Ulrich (TSG Calbe) in der Gruppe C zwei Spieler am Start.

Kalusche startete zum Auftakt mit einem Remis, unterlag dann aber dreimal hintereinander und kam erst in der Schlussrunde zum ersten Erfolg. Das reichte lediglich zum 31. Platz.

Verheißungsvoller verlief das Turnier für Karl-Heinz Ulrich. Auch er startete mit einem Remis, siegte aber anschließend, in einem ersten Sachsen-Anhalt-Duell gegen Erik Ahlers (SF Turm Wahrburg). Es folgte ein weiterer Sieg und somit standen zweieinhalb Punkte zu Buche. Im zweiten Sachsen-Anhalt-Duell unterlag er dem jungen Talent Felix Knopf (SV Merseburg) in einer zerfahrenen Partie, weshalb der Sprung auf eine Platzierung ganz vorn im Starterfeld ausgeträumt war.

Nach einem weiteren und hart erkämpften Remis in der fünften Runde stand am Ende mit drei Punkten ein sehr guter elfter Rang fest, der mit ein wenig mehr Glück durchaus hätte noch verbessert werden können.