Das teilweise recht schwache Niveau wurde bei der Endrunde der Hallenfußball-Kreismeisterschaft der F-Junioren mit einem hohen Spannungsgehalt überspielt. So sicherte sich der Schönebecker SC I den Titel vor dem SV 09 Staßfurt durch ein besseres Torverhältnis. Die Plätze drei und vier waren sogar nur von der höhere Anzahl der erzielten Treffer abhängig.

Aschersleben (hla/nrc) l Das Fußballerische blieb deutlich auf der Strecke, zu viele Partien lebten von Einzelaktionen und Zufalls-Zusammenspiel. Da bleibt in der Talententwicklung für die Trainer und Vereine noch recht viel zu verbessern.

Der neue Kreismeister begann sehr schwach und schien nach den beiden sieglosen Auftaktspielen schon aus den Rennen zu sein. Aber mit den vier Treffer von Thure Gleiß gegen Alsleben pltzte dann der Knoten. Nach dem Erfolg über die Kreisstädter behielt das SSC-Team gegen inzwischen nervlich angeschlagene Spieler des SV 09 Staßfurt die Oberhand, kam zu einem nie gefährdeten Sieg und durch das bessere Torverhältnis zum Titel.

Am Ende fehlen die Kraft und der Siegeswille

Bis auf das Auftaktspiel liefen die Bodestädter stets einem Rückstand hinterher. Ging dies gegen SSC II und Bernburg noch jeweils mit einem 2:1-Erfolg gut, gelang im vorletzten Spiel gegen Alsleben schon nichts mehr. Das Rot-Weiß-Team holte seinen einzigen Punkt und wurde so zum Zünglein an der Waage. Ein Sieg hätte dem SV 09 schon früh zum Titel gereicht. Letztlich fehlten der Mannschaft im Schlussspiel die Kräfte und auch der Wille, um die mental fiteren Schönebecker zu bezwingen.

Erst ein Kraftakt in der letzten Partie brachte dem SV Lok Aschersleben den Bronzeplatz. Nach der Auftaktniederlage und dem Sieg über den späteren Kreismeister schien das Team auf einem guten Weg zu sein. Doch danach folgte erneut eine Niederlage gegen die Spielgemeinschaft Askania/Einheit Bernburg. So wurde am Ende mit den beiden Siegen noch das maximal Mögliche heraus geholt.

Das Gleiche traf auch auf die Spielgemeinschaft aus der Kreisstadt zu. Gegen den SSC I und Staßfurt gab es am Ende nichts zu holen. Aber in keinem seiner fünf Partien brach die Mannschaft ein. Oft fehlte ihr nur das nötige Glück, denn spielerisch waren schon gute Ansätze zu erkennen. Letztlich war es aber auch eine Kraftfrage, weil dem Team nur ein Wechselspieler zur Verfügung stand.

SSC II und Alsleben zeigen gute spielerische Ansätze

Die "Mannschaft der Zukunft" in dieser Altersklasse dürfte der SSC II, da das Team auch in der Saison 2015/16 noch im F-Junioren-Bereich spielen darf. Die Elbestädter enttäuschten in keinem Spiel und begannen jedes Match forsch. Am Ende fehlte es dann aber an Erfahrung und Kräften, um bessere Resultate in diesem Turnier erzielen zu können.

Für Rot-Weiß Alsleben war es schon ein Erfolg, in die Endrunde einzuziehen. Letztlich wurde es der sechste Platz von insgesamt 17 gestarteten Mannschaften. Beim Punktgewinn gegen die Staßfurter zeigte das Team vor allem eine große kämpferische Leistung und konnte ein 1:1-Unentschieden erspielen.

Ergebnisse

Schönebecker SC I - Schönebecker SC II 1:1 (Bojan Stojiljkovic/Cendric Tromski), Lok Aschersleben - SV 09 Staßfurt 0:3 (Florian Ahrendt, Sören Kaufmann, Nikita Taxis), SG Askania/Einheit Bernburg - Rot-Weiß Alsleben 2:0 (Colin Henze, Hannes Lutze), Lok Aschersleben - Schönebecker SC I 1:0 (Aaron Elzemann), Rot-Weiß Alsleben - Schönebecker SC II 0:2 (Tristan Marx, Eddie Siebert), SV 09 Staßfurt - SG Askania/Einheit Bernburg 2:1(2x Sören Kaufmann/Erik Hobusch), Schönebecker SC I - Rot-Weiß Alsleben 4:1 (4x Thure Gleiß/Bastian Priczkat), SG Askania/Einheit Bernburg - Lok Aschersleben 1:0 (Florian Hellmann), Schönebecker SC II - SV 09 Staßfurt 1:2 (Tristan Marx/2x Nikita Taxis), SG Askania/Einheit Bernburg - Schönebecker SC I 0:2 (Tim Schreiber, Benjamin Menelikk), SV 09 Staßfurt - Rot-Weiß Alsleben 1:1 (Sören Kaufmann/Tim Schernich), Lok Aschersleben - Schönebecker SC II 2:1 (2x Ennio Wasserberg/Tristan Marx), SV 09 Staßfurt - Schönebecker SC I 0:3 (Thure Gließ, Benjamin Menelikk, Bojan Stojiljkovic), Schönebecker SC II - SG Askania 0:1 (Hannes Lutze), Alsleben - Askania/Einheit Bernburg 0:3 (Timo Raters, Pascal Burkhardt, Sergey Bezumnyy)

Tabelle

1. Schönebecker SC I 10:3 10

2. SV 09 Staßfurt 8:6 10

3. Lok Aschersleben6:59

4.SG Einheit/Askania Bernb.5:4 9

5.Schönebecker SC II 5:6 4

6.Rot-Weiß Alsleben 2:12 1

Schiedsrichter: Michael Piehl (Güsten), Ruven Rüger (Warmsdorf), Thomas Reer (Förderstedt); Zuschauer: 116

Bester Spieler: Nikita Taxis (SV 09 Staßfurt)

Bester Torwart: Phil Hugo Tugendheim (Schönebecker SC II)

Bester Torschütze: Thure Gleiß (Schönebecker SC I) mit 5 Toren

Bilder