Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung können sich die C-Junioren der Spielgemeinschaft Bernburg/Baalberge Kreismeister der Hallenfußball-Saison 2014/15 nennen. Als bester Vertreter der Kreisklasse hatte auch der SV 09 Staßfurt keinen Grund, sich zu verstecken.

Bernburg (hla/chj) l Mit 20 Toren im Auftaktzyklus ging es munter und torreich los. Alle Akteure waren noch körperlich und geistig bei Kräften. Dies änderte sich dann aber in der weiteren Folge der restlichen zwölf Spiele. Dabei waren sicherlich die Trainer der drei erstplatzierten Teams am zufriedensten. Aber auch bei der SSC-Reserve und dem Überraschungsteam der Vorrunde (SG Nienburg/Neugattersleben) gab es keinerlei Grund, Trübsal zu blasen.

Einzig der Landesligist aus Aschersleben enttäuschte doch arg und blieb als einziges Team sieglos. Doch Lok sorgte dennoch für einen Achtungserfolg und war das einzige Team, das dem neuen Kreismeister nicht unterlag. Im Großen und Ganzen war aber fußballerisch zu wenig los.

Dagegen machten die Akteure aus Nienburg/Neugattersleben vor allen kämpferisch auf sich aufmerksam. Denn fußballerisch hatte das Team wenig zu bieten und lebte in erster Linie von ihrem Keeper Luca Stockmann und Stürmer Nico Willberg.

Gute spielerische Ansätze zeigte auch der Schönebecker SC II, brauchte aber viele Chancen, um zu Toren zu kommen. Dafür war die Abwehr bis auf das Auftaktspiel gut organisiert.

Der SV 09 Staßfurt begann seine Partien stets stark und lebte dabei vor allen vom Angriffsduo Jan Luckner/Paul Zimmermann, solange deren Kraft reichte. Letztlich holte die Mannschaft eine zufriedenstellende Punktausbeute und war bester Vertreter der Kreisklasse-Teams.

Am Ende gab die Partie zwischen Bernburg/Baalberge und dem Schönebecker SC I den Ausschlag zum Titelgewinn. Denn beide Landesligisten, die auf dem Feld in unterschiedlichen Staffeln spielen, dominierten die Hallen-Endrunde. Im Spitzenspiel waren die Rand-Bernburger mit 3:0 klar überlegen. Der neue Kreismeister war wohl mit dem ausgeglichensten Kader angereist und bei Auswechselung war kaum ein Bruch im System erkennbar. Dagegen lebte die erste Mannschaft des SSC zu oft von den guten Szenen ihrer Spitzenspieler. Wenn ihnen wenig gelang, wie gegen den neuen Kreismeister, sprang nichts Zählbares heraus. So machte am Ende eine geschlossene Mannschaftsleistung den Titelgewinn aus.

Ein weiteres Fazit bleibt: Das neue Futsal-System stellt an die Akteure, wie auch Schiedsrichter und Trainer, völlig andere Anforderungen, die es zu verinnerlichen gilt und mit denen auch im Training gearbeitet werden sollte. Denn ein zurück nach alten Regeln wird es nach der DFB-Festlegung nicht mehr geben. Mit-Organisator Ingo Müller berichtete, dass von den Trainern negatives Feedback überwog. "Darunter war sogar eine Drohung. Ein Team will unter diesen Regularien nächstes Jahr nicht mehr antreten." Anzumerken ist aber auch, dass viele Spieler scheinbar nicht auf Futsal vorbereitet wurden. Immer wieder wurde eingedribbelt statt eingeschossen oder ein Abstoß statt Abwurf ausgeführt. So waren die Unparteiischen häufig nicht nur zum Pfeifen sondern auch zum Erklären da.

Ergebnisse

Lok Aschersleben - SV 09 Staßfurt 0:5 (3x Paul Zimmermann, 2x Jan Luckner), Schönebecker SC I - Schönebecker SC II 5:2 (2x Erik Nordmann, Max Drewes, Maximilian Heinrich, Fritz Weidemeier/ 2x Torben Lüder), SG Bernburg/Baalberge - SG Nienburg/Neugattersleben 7:1 (3x Sebastian Fischer, Florian Gneist, Fabian Buhrau, Conny Günther, Erik Laurich / Tim Schröder), Schönebecker SC I - Lok Aschersleben 3:0 (Erik Nordmann, Max Drewes, Leon-Pascal Jaffke), SG Nienburg/Neugattersleben - SV 09 Staßfurt 2:2 (2x Jan Luckner/ 2x Nico Willberg), Schönebecker SC II - SG Bernburg/Baalberge 0:2 Sebastian Fischer, Erik Laurich), Lok Aschersleben - SG Nienburg/Neugattersleben 0:1 (Nico Willberg), SG Bernburg/Baalberge - Schönebecker SC I 3:0 (Sebastin Fischer, Fabian Buhrau, Erik Laurich), SV 09 Staßfurt - Schönebecker SC II 2:1 (2x Jan Luckner / Julian Rosteck)), SG Bernburg/Baalberge - Lok Aschersleben 2:2 (Fabian Buhrau, Erik Laurich / Sebastian Brink, Moritz Hecht), Schönebecker SC II - SG Nienburg/Neugattersleben 5:0 (2x Torben Lüder, 2x Jonas Glöckner, Niclas-Roman Drangusch), Schönebecker SC I - SV 09 Staßfurt 3:0 (Fritz Weidemeier, Max Drewes, Leon-Pascal Jaffke) , Schönebecker SC II - Lok Aschersleben 1:0 (Torben Lüder), SV 09 Staßfurt - SG Bernburg/Baalberge 1:3 (Jan Luckner / Erik Laurich, Fabian Buhrau, Sebastian Fischer), SG Nienburg/Neugattersleben - Schönebecker SC I 0:2 (Leon-Pascal Jaffkke, Fritz Weidemeier)

Tabelle

1. SG Bernburg/Baalberge 17:4 13

2. Schönebecker SC I 13:5 12

3. SV 09 Staßfurt 10:9 7

4. Schönebecker SC II 9:9 6

5. Nienburg/Neugattersl. 4:16 4

6. Lok Aschersleben 2:12 1

Schiedsrichter: Michael Andrae (Preußlitz), Daniel Heine (Eickendorf), Maximilian Scheibel (Breitenhagen)

Zuschauer: 78

Bester Spieler: Sebastian Fischer (SG Bernburg/Baalberge)

Bester Torwart: Leon Brauckmann (Schönebecker SC I)

Torschützenkönig: Jan Luckner (SV 09 Staßfurt): 7 Tore

Bilder